In Adler gelandet

14. Februar 2014, 17:40
2 Postings

Für 17 Rubel eine Runde im 60er drehen

Am Donnerstagabend ist man endlich einmal etwas weiter rausgekommen aus der Festung Olympia und nach rund einer Stunde im Zentrum von Adler gelandet. Der Hinflug, wie nach dem Rückflug zu erkennen war, ist effizienter zu gestalten, als erst den Zug zu nehmen, am Bahnhof von Adler auszusteigen und in den 60er einzusteigen.

Der 60er ist ein öffentlicher Bus, er hat ein paar Jahre mehr auf dem Buckel als die unzähligen, nigelnagelneuen Busse, die für das olympische Transportsystem rund um die Uhr ihre Runden drehen. Der 60er klappert ein wenig, aber er versieht brav seinen Dienst, dafür verlangt er 17 Rubel pro Person. Wenn man im Pressezentrum dreimal so viel hinlegt, fehlen immer noch neun Rubel auf einen Espresso. Im 60er begibt sich das österreichische Quintett, das im Russischen immer noch nicht sattelfest ist, auf die Suche nach einer englischsprachigen Person. Man findet eine Dame, die zwar nicht Englisch, aber dafür Deutsch spricht. Abgesehen davon, dass sie das ihre Großmutter gelehrt hat, empfiehlt sie ein russisches Restaurant, welches nach langem Tappen im Dunklen sogar gefunden wird. Echt super, der kaukasische Eintopf, der mit dem Gulasch verwandt, aber nicht ident und mit frischen Kräutern wie Koriander bestreut ist. Den Wein aus Abchasien wird man bei anderer Gelegenheit verkosten.

Da Zweifel bestehen, ob der Zug noch fährt, und der Verdacht aufkeimt, dass man mit der Kirche ums Kreuz gefahren ist, nimmt man ein Taxi, in dem es recht eng zugeht zu sechst inklusive Chauffeur. Nach zehn Minuten hält es vor der Festung. Macht 300 Rubel. Wie viele Espressi kriegt man dafür im Pressezentrum? (Benno Zelsacher, DER STANDARD, 15./16.02.2014)

Share if you care.