Jänner-Turbulenzen machen sich bemerkbar

14. Februar 2014, 15:26
1 Posting

In der Performance-Statistik der Fonds fallen Gold-Produkte vom Thron. Auch die Schwellenländer-Fonds gaben zuletzt deutlich nach

Die heimischen Investmentfonds haben im Jänner eine mehrheitlich positive Einjahresperformance erzielt. Von insgesamt 1613 Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr weist die Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften VÖIG für 1194 eine positive Performance aus. 411 Fonds performten auf Einjahressicht negativ. Acht Fonds weisen eine Performance von exakt null aus.

Die durchschnittliche Einjahresperformance lag per Ende Jänner im arithmetischen Mittel - also ohne Berücksichtigung von Fondsvolumina oder Kategorien - bei einem Plus von 3,78 Prozent (Dezember: 4,83 Prozent).

Biotec zieht davon

Die beste Performance von 66,36 Prozent erzielte der "ESPA Stock Biotec" der Erste-Fondstochter Sparinvest. Der Fonds verdrängte damit den "WWF Stock Climate Change" (plus 60,05 Prozent) aus demselben Haus auf Platz zwei. Bronze geht im Jänner an den "s Generation" (plus 52,01 Prozent) der Sparkasse Oberösterreich Kapitalanlagegesellschaft.

Die schwächste Einjahres-Performance von minus 43,43 Prozent weist wie im Vormonat der "PIA-Gold Stock" der Bank Austria-Tochter Pioneer Investments Austria aus, gefolgt vom "Espa Stock Istanbul" der Sparinvest (minus 35,86 Prozent) und dem "PIA-Latin America Stock" (minus 26,16 Prozent). (APA, 14.2.2014)

Share if you care.