Äthiopien: Täter nach Mord an Österreicher verurteilt

14. Februar 2014, 11:19
7 Postings

Haftstrafen für fünf Angeklagte zwischen 21 und 18 Jahren noch nicht rechtskräftig

Addis Abeba - Etwas mehr als ein Jahr nach dem Mord an einem 27-Jährigen Österreicher während einer Raftingtour in Äthiopien sind nun erste Urteile gegen die mutmaßlichen Täter gefällt worden, berichtete heute, Freitag, die "Kronen Zeitung". Die Haftstrafen zwischen 21 und 18 Jahren sind allerdings noch nicht rechtskräftig, da der Staatsanwalt gegen die seiner Ansicht nach zu milden Urteile berufen hat.

Der getötete Innviertler war Teil einer zehnköpfigen Reisegruppe von Salzburgern und Oberösterreichern, die eine Raftingtour am Blauen Nil unternommen hatte. Vier Mitglieder campierten am 6. Jänner 2013 im unwegsamen Gelände in der Nähe von Bahir Dar, rund 570 Kilometer von Addis Abeba entfernt, am Fluss.

Strafrahmen bis lebenslänglich

In den frühen Morgenstunden wurden sie von bewaffneten Einheimischen überfallen. Der 27-Jährige wurde erschossen, seine Begleiter konnten flüchten. Die Verdächtigen - unter ihnen offenbar auch der Todesschütze - wurden später festgenommen.

Bei einem Strafrahmen für Mord von 20 Jahren bis lebenslänglich in Äthiopien gab es 21 für den mutmaßlichen Haupttäter. Sein unmittelbarer Beitragstäter fasste - wie Martin Weiss, Sprecher des Außenministeriums, bestätigte - 19 Jahre, drei weitere Komplizen jeweils 18 Jahre hinter Gittern aus. Da der Ankläger im Gegensatz zu den Beschuldigten nicht mit den Urteilen einverstanden war, wird es noch zu einer weiteren Verhandlung vor dem Obergericht kommen. (APA, 14.2.2014)

Share if you care.