Schlierenzauer springt weit und schweigt

13. Februar 2014, 22:28
190 Postings

Kein Kommentar zu angeblicher Verstimmung mit Cheftrainer Poitner - Morgenstern spürt Aufwärtstrend: "Bin auf einem guten Weg"

Nach drei Trainingssprüngen am Donnerstag überzeugte u.a. der am Vortag gestürzte Kamil Stoch mit 136, 131 und 133,5 Metern, dem Slowenen Peter Prevc gelang mit 138,5 m im dritten Durchgang die Höchstweite. Glimpflich verlief ein Sturz von Simon Ammann, der seinen Sprung etwas zu aggressiv angesetzt hatte.

Drei Sprünge

Bei weit besseren Bedingungen als am Vortag ging dieses zweite olympische Training in Szene. Fast alle Springer nützten die drei Sprünge, um mit der Schanze noch mehr vertraut zu werden. Gregor Schlierenzauer zog es vor, nach seiner Steigerung auf 129 und zweimal 133,5 m nicht mehr mit der Presse zu reden. In einigen Medien wurde am Donnerstag von einer massiven Verstimmung zwischen ihm und Cheftrainer Alexander Pointner berichtet, nach dem Training wurde der Tiroler an den Reportern vorbeigeschleust.

Gesprächiger waren seine Teamkollegen. "Der erste Sprung war wieder sehr okay", resümierte Michael Hayböck nach seinen zwei Trainingssprüngen über 130 und 125,5 m. Der Oberösterreicher, der schon am Vortag überzeugt hatte, ersparte sich den letzten Sprung.

Schreckmoment für Ammann

Einen Schreckmoment gab es für den vierfachen Olympiasieger Simon Ammann, der im zweiten Durchgang nach einem Verschneider im Aufsprung stürzte. "Er hat den Sprung sehr weit durchgezogen und war dann sehr weit vorne mit dem Gewicht. Da liegt man da schnell mal auf der Nase", sagte Beobachter Hayböck, der dies aber nicht auf die Bedingungen auf der Anlage zurückführen wollte.

Aufwärts ging es auch mit Thomas Morgenstern der in den beiden letzten Durchgängen, die diesmal sogar nach Mitternacht Ortszeit endeten, zweimal auf 127,5 m segelte. "Ja, das war ein wichtiger Tag für mich. Ich bin extrem zufrieden heute. Es war heute ein Super-Training, ich bin auf einem guten Weg."

Auch Thomas Diethart ortete einen Aufwärtstrend. "Es ist schon besser geworden. Erster, zweiter Sprung so lala, Dritter schon besser. Ich tue mir noch ein bisserl in der Hockeposition schwer, das Gefühl habe ich noch nicht ganz." (APA, 13.2.2014)

Wichtigste Trainings-Ergebnisse vom Donnerstag:

Gregor Schlierenzauer 129 - 133,5 - 133,5
Thomas Morgenstern 122,5 - 127,5 - 127,5
Thomas Diethart 122,5 - 123,5 - 125,5
Michael Hayböck 130 - 125,5 - x
Andreas Kofler 124 - 123,5 - 124
Kamil Stoch (POL) 136 - 131 - 133,5
Severin Freund (GER) 127,5 - 135,5
135,5 Noriaki Kasai (JPN) 131,5 - 134 - x
Simon Ammann (SUI) 131,5 - 128,5/Sturz - 121
Peter Prevc (SLO) 128 - 131,5 - 138,5

  • Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck, Thomas Morgenstern, Thomas Diethart und Chef-Trainer Alexander Pointner.
    foto: apa/spiess

    Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck, Thomas Morgenstern, Thomas Diethart und Chef-Trainer Alexander Pointner.

  • Schlierenzauer hat Ringe hinter den Augen.
    foto: reuters/pfaffenbach

    Schlierenzauer hat Ringe hinter den Augen.

  • Simon Ammann - das gibt Abzüge bei den Haltungsnoten.
    foto: reuters/dalder

    Simon Ammann - das gibt Abzüge bei den Haltungsnoten.

Share if you care.