Fernost-Börsen schließen uneinheitlich

14. Februar 2014, 13:06
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 221,71 Zähler oder 1,53 Prozent auf 14.313,03 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 132,88 Zähler (plus 0,60 Prozent) auf 22.298,41 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite gewann 17,45 Punkte oder 0,83 Prozent auf 2.115,85 Zähler.

Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.038,71 Zählern mit einem leichten Minus von 1,19 Punkten oder 0,04 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann dagegen 48,2 Zähler oder 0,91 Prozent auf 5.366,90 Einheiten.

Die asiatischen Börsen waren belastet von den am Vortag veröffentlichten Einzelhandelsumsätzen der USA. Besonders die Tokioter Börse verlor deutlich aufgrund des daraufhin gestiegenen Yens. Die generelle Aufwärtstendenz in Asien sei aber ungebrochen, so ein Analyst. Man sei trotzdem ein wenig zurückhaltend bis neue ökonomische Daten der USA veröffentlicht seien.

Daneben veröffentlichte China Inflationsdaten für Jänner. Die Teuerung bewegte sich mit 2,5 Prozent auf demselben Level wie im Vormonat. Die geringe Inflation deute nach Einschätzung der Marktteilnehmer auf schwache Einzelhandelsumsätze vor dem chinesischen Neujahrsfest hin, das am 31. Jänner begann. Die Ursachen könnten möglicherweise im Kampf gegen die Korruption und im Sparprogramm der Regierung liegen.

In Tokio gab der Onlinehändler Rakuten bekannt, den Kommunikationsdienst Viber für 900 Millionen US-Dollar kaufen zu wollen. Das Unternehmen begründete den Schritt damit, dass der Onlinehandel in Zukunft kommunikationsbasierter gestaltet werden würde und so ein zusätzlicher Kundenstamm gewinnen werden könnte. Während die zugleich veröffentlichten Ergebniszahlen hinter den Erwartungen zurückblieben, konnten die Aktien von Rakuten trotzdem um 1,22 Prozent auf 1.657 Yen steigen.

In Hongkong konnte das Internet-Unternehmen Tencent 1,57 Prozent auf 548,50 Hongkong-Dollar zulegen. Zuvor hatte Jefferies sein Kursziel für Aktien des Unternehmens um 34 Prozent erhöht und dies mit erwarteten steigenden Gewinnen aus dem Onlinespielesektor begründet.

In Australien konnten Aktien von Quantas Airways, der größten australischen Luftfahrtgesellschaft um 2,53 Prozent auf 1.215 australische Dollar zulegen. Damit ist die Aktie diese Woche um bereits 14 Prozent gestiegen, nachdem der australische Finanzminister Joe Hockey Zeitungsberichten zufolge gesagt hatte, dass Qantas die Voraussetzungen für eine staatliche Unterstützung erfülle.  (APA, 13.2.2014)

 

 

Share if you care.