Geföhnt, rasiert und frisiert zur US-Hundeshow: "Sky" war das Limit

Ansichtssache12. Februar 2014, 17:18
35 Postings

Bei einem der ältesten Sportevents der USA gewann ein Rauhaar-Foxterrier - schon wieder

Ein Rauhaar-Foxterrier mit dem Namen "Sky" hat den höchsten Preis bei der 138. Westminster Kennel Club Show am Dienstag in New York gewonnen. Damit übertraf er Hunde in sechs weiteren Gruppen bei einem der ältesten Sportereignisse der Vereinigten Staaten. Nur das Kenntucky-Derby wird noch länger ununterbrochen ausgetragen. Mit "Sky" gewann zum 14. Mal ein Rauhaar-Foxterrier bei dem Event im Madison Square Garden. Damit hat diese Rasse so oft wie keine andere seit der ersten Austragung im Jahr 1877 gewonnen.

Insgesamt nahmen fast 3.000 Hunde von 190 Rassen und ihren Abarten an dem Wettkampf teil. Erstmals fanden sich auch Vertreter der Rassen Podengo Pequeno, Chinook und Rat Terrier unter den Teilnehmern. Die Hunde kamen aus allen 50 US-Bundesstaaten und mehr als 100 anderen Ländern.

Der Gewinner der Show wird aus den Bestplatzierten von sieben Gruppen ermittelt. Im Finale treffen die Sieger der Kategorien "Jagen", "Spielen", "Nichtsportlich", "Sportlich", "Hüten", "Arbeiten" und "Terrierrassen" aufeinander. (Reuters/red, derStandard.at, 12.2.2014)

foto: reuters/shannon stapleton
1
foto: reuters/ray stubblebine
2
foto: epa/stephen chernin
3
foto: reuters/eduardo munoz
4
foto: reuters/eduardo munoz
5
foto: reuters/eduardo munoz
6
foto: epa/stephen chernin
7
foto: reuters/keith bedford
8
foto: epa/stephen chernin
9
foto: reuters/eduardo munoz
10
foto: reuters/eduardo munoz
11
foto: epa/stephen chernin
12
foto: reuters/shannon stapleton
13
Share if you care.