Bisher vermutlich größter DDoS-Angriff verzeichnet

12. Februar 2014, 11:54
21 Postings

Laut CloudFlare Attacke mit 400 Gigabit pro Sekunde

Das IT-Sicherheitsunternehmen CloudFlare hat nach eigenen Angaben eine besonders große Distributed-Denial-of-Service-Attacke (DDoS) registriert. Die Server eines Kunden des Unternehmens sollen mit bis zu 400 Gigabit pro Sekunde überlastet worden sein, twitterte CEO Matthew Prince. Es soll sich damit um den bisher größten DDoS-Angriff gehandelt haben, massiver als der Spamhaus-Angriff von 2013.

Attacke auf NTP-Server

Der Angriff sei nicht wie üblich über DNS- sondern NTP-Server (Network Time Protocol) erfolgt. Diese sind weltweit für die Synchronisierung der Zeit auf Computersystemen zuständig. Durch die zahlreichen NTP-Server kann die Attacke verstärkt werden.

Nicht weltweit spürbar

Laut dem deutschen Internetknoten DE-CIX in Frankfurt sei die Attacke nur lokal und nicht weltweit spürbar gewesen, berichtet Golem. Gegen welches Unternehmen die Attacke gerichtet war, darf Cloudflare nach eigenen Angaben nicht veröffentlichen. In Frankreich vermeldete ein Provider einen DDoS-Angriff mit bis zu 350 Gigabit pro Sekunde. Wer hinter dem DDoS-Angriff steht, ist noch nicht bekannt. (red, derStandard.at, 12.2.2014)

  • CloudFlare hat eine DDoS-Attacke mit 400 Gigabit pro Sekunde verzeichnet.
    foto: apa/dpa

    CloudFlare hat eine DDoS-Attacke mit 400 Gigabit pro Sekunde verzeichnet.

Share if you care.