MTK6595: Mediatek kündigt LTE-fähige Plattform mit Achtkern-CPU an

12. Februar 2014, 11:13
8 Postings

Angriff auf Qualcomm mit Cortex-A17, breite Frequenzunterstützung, H.265 und UHD-Support

Der taiwanische Chiphersteller Mediatek, der insbesondere bei Android-Smartphones in den stark wachsenden Schwellenmärkten stark vertreten ist, hat eine neue Plattform vorgestellt. Der MTK6595 bringt LTE-Support sowie acht Kerne nach dem ARM big.LITTLE-Prinzip. Er soll Samsungs aktueller Exynos-Reihe überlegen sein und direkt mit Qualcomms aktuellen Snapdragon-Chips 800 und 805 konkurrieren.

Konkret soll der MTK6595 vier Kerne der neuen ARM Cortex A-17-Architektur verbauen, die mit einem Maximaltakt von bis zu 2,5 GHz laufen können sollen. Zur Seite stehen ihnen vier Cortex-A7-Kerne sowie eine GPU der PowerVR6-Serie, wie sich bei Gizbeat und Engadget nachlesen lässt.

Mehr Leistung, weniger Verbrauch

ARM verspricht für Cortex-A17 mehr Leistung bei weniger Energieverbrauch im Vergleich zu den Cortex-A15-Kernen. Sie sollen bei erhöhter Last zum Einsatz kommen, während die deutlich leistungs- und verbrauchsärmeren A7-Kerne vorwiegend für einfache Aufgaben herangezogen werden. Über heterogenes Multi-Processing können auch alle acht Kerne zugleich angesprochen werden.

Breite Frequenzunterstützung

Das SoC bietet, wie auch schon die Vorgängersysteme, ein Komplettpaket diverser Konnektivitätsfeatures. Das integrierte Modem zählt zur Kategorie 4 und soll eine Bandbreite von bis zu 150 mbit/s im Download sowie 50 mbit/s im Upload beherrschen. Offenbar sollen auch alle für Europa und die USA relevanten Frequenzbänder bei 4G und 3G unterstützt werden.

Daneben kann der MTK6595 mit dem neuen 802.11ac-WiFi-Standard umgehen, bringt Bluetooth 4.0 LE-Support mit und beherrscht auch ANT+, was vor allem für Fitness-Gadgets relevant ist.

UltraHD

Interessant ist der Wechsel zurück auf einen PowerVR-Grafikchip. Mit dem erst vor rund drei Monaten präsentierten MTK6592, einem Chip, dessen CPU acht Cortex-A7-Kerne mitbringt, war Mediatek von PowerVR auf das ARM-Eigenprodukt Mali umgestiegen. Von der PowerVR Serie 6 gibt es derzeit vier Versionen, die alle zumindest DirectX10-Support mitbringen. Ebenso kann der H.265-Codec verarbeitet werden. Gedreht wird auch an der Kamera-Schraube. Künftig können Hersteller Module mit einer Auflösung von bis zu 20 Megapixel (bislang 13) anschließen.

Erhöht wird auch die unterstützte Maximalauflösung. Der MTK6595 bringt Unterstützung für UltraHD-Auflösung mit, das Maximum liegt bei 2.560 x 1.600 Pixel. In Sachen Navigation deutet sich ein Ende der Misere bezüglich der bislang mäßig zuverlässigen Onboard-Lösungen an. Künftig werden neben GPS auch das russische GLONASS, das chinesische Beidou, die europäische Lösung Galileo sowie das japanische QZSS unterstützt.

Erste Geräte noch vor drittem Quartal

Die OEMs sollen bald erste Muster der neuen Plattform erhalten. Erste Geräte mit dem neuen Mediatek-Chip sollen noch vor dem dritten Quartal dieses Jahres in den Handel kommen. Inwieweit der bislang recht niedrige Preispunkt beibehalten werden kann, bleibt abzuwarten. (gpi, derStandard.at, 12.02.2014)

  • Der MTK6595 soll direkt gegen die Snapdragon 800-Reihe von Qualcomm antreten.
    foto: mediatek

    Der MTK6595 soll direkt gegen die Snapdragon 800-Reihe von Qualcomm antreten.

Share if you care.