Todesdrohungen an Strache: Schizophrener in Anstalt eingewiesen

11. Februar 2014, 17:06
23 Postings

28-Jähriger hatte dem FPÖ-Obmann Droh-E-Mails geschickt - Gerichtsprozess in Wien

Wien - Mit einem an Schizophrenie erkrankten und damit zurechnungsunfähigen Mann, der FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache per Email Todesdrohungen zukommen hatte lassen, hat sich am Dienstag ein Wiener Schwurgericht auseinandergesetzt.

17 Mails

Er habe die inkriminierten Mails verfasst, um Strache dazu zu bewegen, "die FPÖ religiöse Werte zu lehren, dass nicht gehetzt wird bei ihm auf Facebook", sagte der Mann. 17 Mails umfasste letzten Endes die Anklage, mehrere Dutzend habe er insgesamt abgeschickt.

Der Beschuldigte wurde in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab. Die Unterbringung ist damit nicht rechtskräftig. (APA, 11.2.2014)

Share if you care.