Entwickler: "Flappy Bird" wurde eingestellt, weil es süchtig machte

11. Februar 2014, 14:39
97 Postings

Dong Nguyen spricht erstmals mit einer Zeitung über seinen "ungeliebten" Erfolg

Entwickler Dong Nguyen zog seinen Mobile-Hit "Flappy Bird" zurück, weil es zu einem "süchtigmachenden Produkt" wurde. Dies erklärte Nguyen in einem Gespräch mit Forbes und betonte, dass er das Spiel nicht wieder zum Verkauf anbieten wird. "'Flappy Bird' wurde designt, um es ein paar Minuten zu spielen, wenn man entspannt ist. Aber es wurde zu einem süchtigmachenden Produkt. Ich denke, es wurde zu einem Problem. Um dieses Problem zu lösen, war es das beste, 'Flappy Bird' herunterzunehmen. Es ist für immer weg", so der 29-Jährige.

Erfolgreich schlaflos 

Nguyen s Hit-Spiel generierte seinen Aussagen zufolge bis vor Kurzem 50.000 Dollar pro Tag durch Werbeeinnahmen, was für viel mediale Aufmerksamkeit sorgte. Der Rummel um seine Person wurde ihm schließlich zu viel. "Mein Leben war nicht mehr so bequem wie zuvor. Ich konnte nicht mehr schlafen. Ich glaube nicht, dass es ein Fehler war. Ich habe es durchgedacht." Den Aussagen des Entwicklers zufolge habe bis zu dem Medienrummel nicht einmal seine Familie von "Flapp Bird" gewusst.

Abgesichert

Um seine weitere App-Karriere muss man sich unterdessen keine Sorgen machen. So verdient Nguyen weiterhin prächtig an den Werbeeinnahmen durch die bereits mehr als 50 Millionen "Flappy Bird"-Versionen und an zwei weiteren Spielen namens "Super Ball Juggling" und "Shuriken Block", die sich ebenfalls in den Charts befinden. Letztere beide Games will er nicht aus den App-Stores entfernen, da hier keine Suchtgefahr bestehe. (zw, derStandard.at, 11.2.2014)

  • Artikelbild
    foto: screenshot/flappy bird
Share if you care.