Bombe bei Videodreharbeiten explodiert: 21 Extremisten getötet

10. Februar 2014, 16:40
105 Postings

Propaganda-Video-Dreh mit künftigem Selbstmordattentäter fand im Irak abruptes Ende

Samarra - Bei der unbeabsichtigten Explosion eine Autobombe sind am Montag im Irak 21 Terroristen getötet worden. Der Sprengsatz sei detoniert, als die Extremisten gerade in Jilam südlich von Samarra ein Propaganda-Video mit dem künftigen Selbstmordattentäter drehten, verlautete von Seiten der Polizei. Die ländliche Gegend gilt als Rückzugsgebiet für Aufständische.

Die Gewalt im Irak hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Alleine im Jänner wurden nach Regierungsangaben mehr als tausend Menschen getötet. Diplomaten haben den schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki aufgerufen, der unzufriedenen sunnitischen Minderheit entgegen zu kommen. Mit Blick auf die Wahl im April ist Maliki bisher aber seiner harten Linie treu geblieben. (APA, 10.2.2014)

Share if you care.