Wikipedia hat ein Problem mit Smartphones

10. Februar 2014, 15:08
31 Postings

Mobil lässt sich die Online-Enzyklopädie schlechter bearbeiten

Wikipedia steht vor einem Problem. Und das liegt nicht (nur) in der Finanzierung und Qualitätssicherung. Das Nutzerverhalten verlagert sich von Desktops zunehmend auf Smartphones und Tablets. Wikipedia-Artikel auf einem kleinen Display zu lesen, ist eine Sache. Auf einem Smartphone aber komplett neue Texte anzulegen und zu editieren, verlangt jedoch neue Konzepte.

Wikipedia hinkt mobil hinterher

Obwohl Wikipedia laut comScore-Zahlen die fünftgrößte Website gemessen am Traffic ist, steht der Non-Profit-Organisation dahinter nur ein kleines Budget zur Verfügung. Wikipedia hinkt generell bei der mobilen Nutzung hinterher, berichtet die "New York Times". Lediglich 20 Prozent aller Besucher der Englisch-sprachigen Version greifen laut dem Bericht über mobile Geräte zu.

Bei der Bearbeitung sieht es noch trister aus: nur ein Prozent der Änderungen an den Artikeln in sämtlichen Sprachvarianten werden über Smartphone und Co durchgeführt. Der Grund: Smartphones eignen sich schlechter zum Schreiben längerer Text und Editieren umfangreicher Artikel samt Verlinkungen und Fußnoten.

Stärkerer Fokus auf mobile Bearbeitung

Die Organisation dahinter versucht das Problem seit 2013 mit einem eigenen Team zu adressieren, das sich mit der Entwicklung für mobile Plattformen beschäftigt. So ist es seit Juli möglich, dass auch mobile Nutzer Artikel anlegen und bearbeiten. Die Zahl der mobilen Änderungen ist seither laut dem Bericht angestiegen. Mit der Kampagne "Wikipedia Zero" arbeitet man zudem mit Telekomunternehmen zusammen, um Nutzern in Entwicklungsländern kostenloses Zugriff auf die Seite zu geben. (red, derStandard.at, 10.2.2014)

  • Um Wikipedia zu bearbeiten, eignen sich die kleineren Displays von Smartphones nur schlecht.  
 
    foto: apa/dpa

    Um Wikipedia zu bearbeiten, eignen sich die kleineren Displays von Smartphones nur schlecht. 

     

Share if you care.