US-Ölpreis etwas höher

11. Februar 2014, 14:18
posten

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Dienstagnachmittag etwas höher gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14.00 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 100,17 Dollar und damit 0,11 Prozent mehr als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 108,78 Dollar gehandelt.

Größte Triebfeder bei Öl und Gas dürfte weiterhin die extreme Kälte in den USA bleiben. Während beim Öl die Ausschläge bisher eher gering blieben, am morgigen Mittwoch könnten neue US-Lagerdaten wieder für mehr Bewegung sorgen, sei der Gaspreis weiter am Vormarsch, hieß es bei der Commerzbank.

Die spekulative Aktivität sei sehr hoch, da die Lagerstände per Jänner auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen sind. Da sich die US-Gasproduktion zuletzt nicht mehr wie in den Vorjahren dynamisch erhöht hat, dürften die Gaspreise auch längerfristig gut unterstützt bleiben, schrieben die Experten.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.282,75 Dollar und damit fester zum Montagnachmittags-Fixing von 1.277,00 Dollar. Neben der besseren fundamentalen Lage hat sich auch das charttechnische Bild verbessert, was zu Anschlusskäufen führen und den Preis weiter unterstützen könnte, war im täglichen Rohstoff-Kommentar der Commerzbank zu lesen. (APA, 11.2.2014)

Share if you care.