Historischer Kalender - 10. Februar

10. Februar 2014, 00:00
posten

1364 - Zwischen den Häusern Habsburg und Luxemburg wird ein Erbvertrag auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. (Der Habsburger Rudolf IV. war mit einer Tochter von Kaiser Karl IV. verheiratet).

1909 - Der österreichische Ministerpräsident Richard Graf von Bienerth-Schmerling bildet ein neues Kabinett.

1924 - In der verlustreichen Schlacht bei Ocotlan erringen die mexikanischen Regierungstruppen den entscheidenden Sieg über die Aufständischen unter General Adolfo de la Huerta.

1939 - Im 18. Jahr seines Pontifikats stirbt Papst Pius XI. 82-jährig in Rom. Nach seiner Enzyklika "Mit brennender Sorge" (1937) bereitete er eine weitere Verurteilung der Methoden des Hitler-Regimes vor, die jedoch nach seinem Tod nicht veröffentlicht wird. Durch die Lateranverträge hatte er einen Interessenausgleich mit dem faschistischen Italien und die Wiederherstellung der staatlichen Souveränität für den Vatikan erreicht. Zu seinem Nachfolger wird in einem kurzen Konklave Kardinalstaatssekretär Eugenio Pacelli gewählt, der den Namen Pius XII. annimmt.

1944 - Britisch-türkische Geheimverhandlungen werden in Ankara ergebnislos abgebrochen. Die Türkei hält unter Präsident Ismet Inönü an ihrer Neutralität im Zweiten Weltkrieg fest und lehnt eine "Bündnispflicht" gegenüber den Alliierten ab.

1949 - In New York wird Arthur Millers Stück "Der Tod des Handlungsreisenden" mit Lee J. Cobb in der Hauptrolle uraufgeführt. Das Drama, als Schlag ins Gesicht des amerikanischen Kapitalismus beschrieben, wird zum Welterfolg.

1949 - Nordkorea (Koreanische Demokratische Volksrepublik) beantragt ohne Erfolg die Aufnahme in die Vereinten Nationen.

1954 - Verbände der Vietminh-Befreiungsfront unter General Vo Nguyen Giap kesseln die französischen Truppen in der Dschungelfestung Dien Bien Phu im Nordwesten Vietnams ein, die am 7. Mai kapitulieren muss.

1964 - Der australische Zerstörer "Voyager" sinkt nach einer Kollision mit einem Flugzeugträger vor Neusüdwales, 82 Seeleute ertrinken.

1974 - In Großbritannien beginnt ein Streik von 270.000 Bergarbeitern gegen die Politik der konservativen Regierung von Premierminister Edward Heath.

1984 - Nach dem Tod von Juri Andropow wird Konstantin Tschernenko Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU. Als neuer Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets übernimmt er kurz darauf von seinem verstorbenen Vorgänger auch die Funktionen des Staatsoberhauptes der UdSSR.

1994 - Russland protestiert gegen das Ultimatum der NATO an die bosnischen Serben zur Einstellung der Angriffe auf Sarajevo.

1994 - Der 1912 als älteste afrikanische Bürgerrechtsbewegung gegründete Afrikanische Nationalkongress (ANC) wird in Südafrika nach dem Ende des Apartheidsystems als politische Partei registriert.

1999 - Bei einem Brand in der russischen Wolga-Stadt Samara werden 67 Menschen getötet.

2004 - Im Irak kommen mindestens 53 Menschen bei einem Bombenanschlag auf eine Polizeiwache in der Stadt Iskandariya ums Leben.

2004 - Das Laizismusgesetz wird von der Pariser Nationalversammlung beschlossen. Es verbietet das Tragen von Kopftüchern und anderen auffälligen religiösen Symbolen an öffentlichen Schulen. Es tritt mit dem neuen Schuljahr in Kraft.

Geburtstage:
Thomas Platter, schwz. Gelehrter (1499-1582)
Michael Raucheisen, dt. Konzertpianist (1889-1984)
Harold Macmillan, Earl of Stockton, brit. Staatsmann, Premierminister 1957-63 (1894-1986)
Jerry Goldsmith, US-Komponist und Dirigent (1929-2004)
Bertrand Poirot-Delpech, frz. Schriftst. (1929-2006)
Louis Hughes, amer. Industriemanager (1949- )
Mijou Kovacs, öst. Schauspielerin (1964 -)

Todestage:
Honore Daumier, frz. Maler, Grafiker u. Karikaturist (1808-1879)
Papst Pius XI. (Achille Ratti) (1857-1939)
Josef Holaubek, Polizeipräsident von Wien (1907-1999)
Edvard Kardelj, jugoslaw. Politiker (1910-1979)
Johannes Vonderach, schwz. Theologe (1916-1994)

(APA, 10.2.2014)

Share if you care.