Nach kurzem Winter wird es mild in Österreich

9. Februar 2014, 12:23
139 Postings

Bis zu 14 Grad in der kommende Woche - Aber erneut Störungen mit Regen und Schnee

Wien - Nach den starken Schneefällen und tiefen Temperaturen wird es wieder frühlingshaft mild in Österreich. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag prognostizierte, herrschen kommende Woche Höchsttemperaturen von bis zu 14 Grad. Allerdings ziehen auch Störungen mit Regen und Schnee in höheren Lagen durchs Land.

Am Montag stauen sich in den südlichen Staulagen von der Silvretta bis nach Oberkärnten die Wolken und im Tagesverlauf setzt hier leichter Regen, oberhalb von rund 700 Metern Schneefall ein. Überall sonst bleibt es weitgehend trocken und auch die Sonne zeigt sich länger, hier ziehen erst im Tagesverlauf von Südwesten her Wolkenfelder auf. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, an der Alpennordseite greift kräftiger Südföhn teilweise bis in die Täler durch. Frühwerte minus sechs bis plus vier Grad, Höchsttemperaturen zwei bis zwölf Grad.

Dienstag und Mittwoch

Am Dienstag startet der Tag verbreitet mit dichten Wolken und es regnet zeitweise, mit Schwerpunkt zunächst an der Alpennordseite. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 600 und 1.000 Metern. Im Tagesverlauf lassen die Niederschläge jedoch nach und von Vorarlberg bis ins Waldviertel lockern auch die Wolken etwas auf. Trüb und regnerisch bleibt es hingegen im Osten und Süden. Im Norden und Osten weht lebhafter bis kräftiger Westwind, sonst ist es nur schwach windig. Frühtemperaturen minus ein bis plus fünf Grad, Tageshöchsttemperaturen zwei bis acht Grad.

Am Mittwoch startet abgesehen von einigen wenigen Nebelfeldern der Tag überall meist nur leicht bewölkt. Entlang der Alpennordseite zieht jedoch unter Abschwächung eine Front rasch nach Osten durch, weswegen es von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich im Tagesverlauf vorübergehend leicht regnet. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 700 und 900 Metern Seehöhe. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig aus West bis Nord, sonst nur schwach. Nach Frühtemperaturen zwischen minus vier und plus vier Grad werden Tageshöchsttemperaturen zwischen vier und zehn Grad erreicht.

Donnerstag und Freitag

Am Donnerstag zieht erneut eine Front von West nach Ost über Österreich hinweg, sie wird aber nicht sehr wetterwirksam sein. Entlang der Alpennordseite muss man daher im Tagesverlauf mit dem einen oder anderen Regenschauer rechnen, die Niederschlagsmengen halten sich aber in Grenzen. Wetterbegünstigt ist der Süden Österreichs, hier scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Es ist meist nur schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus sechs und plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen drei und elf Grad.

Am Freitag gibt es verbreitet einen Mix aus Sonne und Wolken, an der Alpennordseite zieht auch der eine oder andere Regen- und Schneeschauer durch. Im Westen wird es stürmisch, sonst ist es meist nur schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus sieben und plus vier Grad, die Tageshöchsttemperaturen werden mit plus fünf Grad im Süden und bis 14 Grad im Westen erreicht sein. (APA, 9.2.2014)

  • Die Temperaturen steigen wieder.
    foto: ap photo/heribert proepper

    Die Temperaturen steigen wieder.

Share if you care.