Docker: Virtuelle Apps laufen nun auch auf OS X

7. Februar 2014, 15:12
7 Postings

Open-Source-Projekt zum Schnüren schlanker virtueller Anwendungen in neuer Version 0.8 veröffentlicht

Es ist eines derzeit wohl interessantesten, neuen Projekte im Linux-Umfeld: Docker soll zur einheitlichen Plattform für die Auslieferung von Anwendungen in schlanken virtuellen Containern werden.

Erfolg

Und dieses Versprechen scheint gut anzukommen: Gerade einmal im März 2013 gestartet, hat es Docker mittlerweile auf mehr als 400.000 Downloads und 5.000 unterschiedliche Anwendungen gebracht. Vor kurzem folgte dann eine ordentliche Finanzspritze in der Höhe von 15 Millionen US-Dollar. Jetzt gibt es wieder eine neue Softwareversion, auf deren Basis neue Plattformen erobert werden sollen.

Trickreich

Mit Docker 0.8 wird nämlich erstmals - neben Linux - auch Apples OS X als Host-System unterstützt. Die Apps selbst verbleiben freilich alle Linux-basierend, um die Ausführung unter OS X zu ermöglichen, wird die leichtgewichtige Linux Virtual Machine Boot2Docker benötigt.

Neues

Neben dem aktuellen Entwicklungsfokus der Fehlerbereinigung sind aber auch sonst noch einige neue Features hinzugekommen. Dazu gehört die derzeit noch experimentelle Möglichkeit, die Copy-on-Write-Funktionalität des Dateisysytems  btrfs zu benutzen.  Weitere Änderungen können dem offiziellen ChangeLog entnommen werden. (apo, derStandard.at, 7.2.2014)

Link

Docker

  • Artikelbild
    grafik: docker
Share if you care.