Falsche Jause: Sechsjähriger in England von Schule geflogen

6. Februar 2014, 18:04
91 Postings

Weil er wiederholt gegen die Schulregeln verstoßen und Käsecracker mitgebracht hat, wurde ein britischer Bub vom Unterricht suspendiert

Wegen eines falschen Jausenbrotes ist ein Sechsjähriger in England von der Schule geflogen. Seine Eltern hatten dem Buben aus Slough statt eines gesunden Imbisses ständig Käsecracker mitgegeben. Der Bub habe damit wiederholt gegen die Schulregeln verstoßen, hieß es in einem Statement der Schule in der Grafschaft Berkshire, westlich von London.

"Vertrauensverhältnis gestört"

Die Eltern beharrten laut britischen Medienberichten darauf, das Kind habe sehr wohl ein ausgewogenes Essen bekommen. Die Käsecracker seien nur ein Teil des Lunchpaketes gewesen. "Er ist erst sechs Jahre alt und alles, was er verbrochen hat, ist, sein Lunchpaket mit in die Schule zu nehmen. Was da drin ist, haben wir hineingegeben", ließ sich der Vater zitieren.

Die Schule dagegen erklärte laut "Independent", die Eltern hätten öffentlich deutlich gemacht, dass sie die Schulregeln für gesundes Pausenessen nicht akzeptieren wollten. Diese Regeln verbieten etwa Chips und kohlensäurehaltige Limonade.

"Das Vertrauensverhältnis zwischen Schule und Eltern ist unwiederbringlich gestört", hieß es. Unter anderem seien Medien mit irreführenden Informationen gefüttert worden, hieß es in einem Brief der Schule an alle Eltern. Der Bub sei zunächst für vier Tage suspendiert worden. Als keine Besserung eintrat, sei er der Schule verwiesen worden. (APA, derStandard.at, 6.2.2014)

  • Zu ungesund für eine Schule in England.

    Zu ungesund für eine Schule in England.

Share if you care.