Android: "KitKat" verbreitet sich nur langsam

6. Februar 2014, 15:07
45 Postings

Aktuellste Version erst auf 1,8 Prozent aller Geräte - Jelly Bean dominiert, Gingerbread nur mehr auf einem Fünftel aller Geräte

Einmal mehr hat Google aktuelle Zahlen zur Verbreitung einzelner Androidversionen veröffentlicht - und diese zeichnen ein eher durchwachsenes Bild. So kommt die aktuellste Ausgabe des Betriebssystems, Android 4.4 / "KitKat, erst bei 1,8 Prozent aller aktuell aktiven AndroidnutzerInnen zum Einsatz. Ein bescheidenes Plus von 0,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat.

Updatemanagel

Hauptgrund ist wohl die schleichende Updatepraxis der Dritthersteller. Nur für wenige Geräte gibt es bisher Android 4.4. Richtig Bewegung in die "KitKat"-Zahlen wird wohl erst kommen, wenn Marktdominator Samsung im großen Umfang Updates für seine eigenen Geräte liefert.

Gingerbread

Zumindest bleibt der Trost, dass das lange dominierende Android 2.3 "Gingerbread" weiter an Bedeutung verliert, und nur mehr von einem Fünftel aller NutzerInnen (20% / - 1,2) eingesetzt wird. Die unter dem Codenamen "Jelly Bean" zusammengefassten Androidversionen 4.1 bis 4.3 kommen gemeinsam auf 60,7 Prozent (+1,6), wobei es hier intern eine Verschiebung in Richtung Android 4.3 (8,9% / +1,1) gibt, während Android 4.1 mittlerweile verliert (35,5% / -0,4).

Begrenzt

An sich fallen die Änderungen damit deutlich geringer aus als im Vormonat, was wohl auch daran liegt, dass die Verschiebungen im Dezember durch das Weihnachtsgeschäft verstärkt wurden. Andere Versionen des mobilen Betriebssystems spielen praktisch keine Rolle mehr, einzig Android 2.2 schafft es mit 1,3 Prozent noch knapp über die 1-Prozent-Marke. (apo, derStandard.at, 6.2.2014)

  • Artikelbild
    foto: google
Share if you care.