Der Noblesse eine Gasse

Glosse6. Februar 2014, 17:10
12 Postings

Sorgenkind Rettungsgasse

Dieser Tage, der Schnee war noch gar nicht von allen Dächern gekratzt, erreichte uns eine traurige Nachricht: Der Rettungsgasse wurde vom Kuratorium für Verkehrssicherheit das vorläufige Scheitern attestiert. Nun scheint nichts leichter als die Bildung einer Rettungs- oder Notgasse. Als Friedrich Schiller dichtete: "Durch diese hohle Gasse muss er kommen", da ließ unser zweitliebster Klassiker den Wilhelm Tell lediglich zum Ausdruck bringen, es führe kein anderer Weg nach Küssnacht.

Doch auch solchen Persönlichkeiten, die nicht nach Küssnacht, sondern wie der Herr Bundespräsident bloß in das schöne Linz düsen wollen, steht die Rettungsgasse gerne zur Verfügung. Die Autos strecken die Frontspoiler nach beiden Seiten weg, als wären sie Kühe, die am Pannenstreifen Gras zupfen wollen.

Der spektakulärste Fall einer heimischen Rettungsgassenbildung trug sich vor fast 200 Jahren zu. Franz Grillparzer weilte zu dem Zeitpunkt in Neapel, als Kaiser Franz und dessen Gemahlin das nämliche taten. Als der Dichter der hohen Dame hoch zu Esel auf einem Saumpfad begegnete, gab er mit einem Zügelruck den Weg frei.

Das verschreckte Tier aber stand mit dem Gesäß zur Straße und ließ sich nicht wegbewegen. So begab es sich, dass Grillparzer mit dem Rücken seine republikanische Denkungsart kundtat. (Ronald Pohl, DER STANDARD, 7.2.2014)

Share if you care.