Wetterprognose: Unbeständig mit Sonne, Wolken und Niederschlag

6. Februar 2014, 11:57
21 Postings

Nächsten Tage aber deutlich milder

Wien - Das Winterwetter hält insbesondere den Süden Österreichs weiter im Griff, für das Wochenende sind weitere Schneefälle prognostiziert. Insgesamt bleibt es unbeständig mit Sonne, Wolken und Niederschlag, aber deutlich milder, so die Vorschau der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Der Freitag beginnt im Flachland teilweise mit Nebel und Hochnebel. Im Nordosten, am Alpenostrand und in den Becken im Süden bleibt es auch tagsüber oft trüb bei nur wenigen Auflockerungen. Sonst ist es erst teilweise länger freundlich mit zeitweisem Sonnenschein. Aus westlicher Richtung her nimmt die Bewölkung aber im Tagesverlauf zu und am Nachmittag beginnt es im Westen und Südwesten zu regnen, oberhalb von rund 700 bis 1.200 Meter Seehöhe schneit es. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost bis West, in Föhnstrichen gibt es auch kräftigen Südwind. Frühtemperaturen minus fünf bis plus drei Grad, in Föhntälern auch darüber. Tageshöchsttemperaturen je nach Nebel, Sonnenscheindauer und Föhneinwirkung zwischen minus ein und plus 13 Grad.

Wochenende

Störungseinfluss mit dichter Bewölkung und zeitweise Schneefall sowie Schneeregen oder Regen in Lagen unter 1.100 bis 600 Meter ist am Samstag im Süden und Südosten noch länger wetterwirksam, schwächt sich aber im Tagesverlauf ab. Ansonsten scheint abseits einzelner zäher Hochnebelfelder zumindest zeitweise die Sonne, ehe zum Abend hin von Westen wieder dichte Wolkenfelder heranziehen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest, in manchen Tälern an der Alpennordseite greift der Föhn durch. Frühtemperaturen minus fünf bis plus drei Grad, Tageshöchsttemperaturen minus ein bis plus elf Grad.

In weiten Teilen Österreichs dominiert am Sonntag dichte Bewölkung und es ist verbreitet mit Niederschlägen zu rechnen. Diese fallen südlich des Alpenhauptkammes am intensivsten aus. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 700 und 1.000 Meter Seehöhe. Die Sonne zeigt sich nur sporadisch, am längsten im Waldviertel sowie in Vorarlberg und Tirol. Der Wind kommt aus Südwest bis West und frischt im Donautal zeitweise auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus zwei bis plus vier und tagsüber werden Werte zwischen zwei und zehn Grad erreicht.

Montag & Dienstag

Am Montag stellt sich mildes Wetter ein. Der Tag verläuft weitverbreitet trocken und immer wieder kommt auch die Sonne länger zum Vorschein, im Westen verbunden mit kräftigem Föhn. Lediglich in Osttirol kann es auch leicht schneien. Bedingt durch eine weitgehend klare Nacht kühlt es bis zum Morgen unter den Gefrierpunkt ab. Die Frühwerte liegen zwischen minus fünf und minus ein Grad, gebietsweise auch darunter. Im Laufe des Tages steigen die Temperaturen dann auf zwei bis zwölf Grad an.

Eine Störungszone dominiert das Wettergeschehen am Dienstag. Dadurch dominieren dichte Wolken und es muss mit teils recht kräftigen Niederschlägen gerechnet werden. Dabei sinkt die Schneefallgrenze im Laufe des Tages im Westen und Süden des Landes unter 500 Meter Seehöhe ab, sodass es vor allem dort zeitweise recht kräftig schneien kann. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus drei und plus vier Grad und tagsüber werden zwischen null und neun Grad erreicht. (APA, 6.2.2014)

  • Mildes Wetter und Niederschlag in den nächsten Tagen in Österreich.
    foto: ap photo/dpa, wolfgang kumm

    Mildes Wetter und Niederschlag in den nächsten Tagen in Österreich.

Share if you care.