ECE will Gerasdorfer G3 übernehmen

5. Februar 2014, 17:56
36 Postings

Deutscher Shoppingcenter-Betreiber kauft Einkaufstempel - Bank-Austria-Tochter BAI rund 250 Millionen Euro bekommen

Wien - Das neue Shoppingcenter G3 in Gerasdorf nördlich von Wien dürfte einen neuen Eigentümer bekommen. Der deutsche Einkaufszentrumsmanager ECE werde das vor etwas mehr als einem Jahr eröffnete Zentrum der Bank-Austria-Tochter BAI abkaufen, berichtet das "WirtschaftsBlatt" unter Berufung auf eine entsprechende Meldung über den beabsichtigten Zusammenschluss auf der Website der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB).

Der Deal dürfte dem Bericht zufolge 250 Millionen Euro schwer sein. Eine offizielle Bestätigung von BAI oder ECE steht noch aus. Wie die Zeitung berichtet, soll das G3 ins Portfolio des ECE European Prime Shopping Centre Fund wandern.

Errichtet um 200 Millionen Euro

ECE hat in Österreich bereits die Einkaufszentren DEZ Innsbruck, City Arkaden Klagenfurt und zuletzt das Haid Center Linz erworben. Für Letzteres sollen die Deutschen 100 Millionen Euro bezahlt haben. Das zweieinhalb mal so große G3 dürfte also 250 Millionen Euro kosten, rechnet die Zeitung vor. In Wien ist ECE mit der Verwaltung der BahnhofCity Wien-West sowie des Shoppingcenters am neuen Hauptbahnhof, das im Herbst eröffnen wird, betraut.

Die BAI investierte in die Errichtung des Gerasdorfer Shoppingtempels rund 200 Millionen Euro. Die 180 Geschäfte erwirtschafteten im ersten Jahr seit der Eröffnung Ende 2012 einen Umsatz von 200 Millionen Euro. (red/APA, 5.2.2014)

  • Das G3 in Gerasdorf ist fast voll vermietet, gilt aber als "Wochenend-Shoppingcenter".
    foto: g3

    Das G3 in Gerasdorf ist fast voll vermietet, gilt aber als "Wochenend-Shoppingcenter".

Share if you care.