Spanisches Frachtschiff brach an Wellenbrecher entzwei

Ansichtssache5. Februar 2014, 15:40
47 Postings

Dramatische Rettungsaktion in der stürmischen See vor Frankreichs Atlantikküste

Paris - Bei stürmischer See ist nahe dem südfranzösischen Badeort Biarritz ein Frachtschiff in zwei Teile zerbrochen. Der spanische Transporter "Luno" war zuvor gegen einen in den Atlantik ragenden Wellenbrecher gekracht.

Die elf Besatzungsmitglieder mussten mit einem Hubschrauber gerettet werden. Eine Person wurde laut Medienberichten verletzt, die anderen erlitten nach Angaben von Anglets Bürgermeister Jean Espilondo einen Schock und wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Frachter hatte nach ersten Erkenntnissen einen Motorschaden.

Das 101 Meter lange Schiff soll auf dem Weg in den Hafen der neben Anglet gelegenen Stadt Bayonne gewesen sein, der über die von dem Damm geschützte Mündung eines Flusses zu erreichen ist. Damit korrigierte Espilondo erste Angaben, nach denen der Frachter aus dem Hafen ausgelaufen war.

Der Frachter soll zum Zeitpunkt der Havarie laut der Nachrichtenagentur dpa ohne Ladung unterwegs gewesen sein, Reuters berichtet jedoch von Düngemitteln, die transportiert worden seien. Espilondo wies jedenfalls auf die Gefahr von Umweltschäden hin, da sich in den Tanks der "Luno" etwa 114 Tonnen Schiffsdiesel befanden, die teilweise ausliefen. Die Präfektur löste deswegen einen Notfallplan aus. (APA/red, derStandard.at, 5.2.2014)

foto: reuters/regis duvignau
1
foto: reuters/regis duvignau
2
foto: reuters/regis duvignau
3
foto: ap photo/bob edme
4
foto: ap photo/bob edme
5
foto: ap photo/bob edme
6
foto: ap photo/bob edme
7
Share if you care.