Tierschützer protestierten in Wien gegen japanische Delfintötungen

Ansichtssache5. Februar 2014, 15:03
237 Postings

Aktivisten stellten brutale Szene nach

Wien - Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) hat am Mittwochvormittag in Wien mit einer aufsehenerregenden Protestaktion auf Delfintötungen in Japan aufmerksam gemacht. Der Protest am Stephansplatz sorgte aufgrund einiger spärlich bekleideter Aktivisten für zahlreiche Schaulustige.

Sechs beinahe nackte, mit blauer Farbe bemalte Tierschützer lagen auf rotem Untergrund und sollten Delfine im blutgetränkten Meer darstellen. Zwei weitere Aktivisten hatten Neoprenanzüge an und Speere beziehungsweise Messer in der Hand, mit denen sie das Einstechen auf die "Meeressäuger" simulierten.

Organisierte Delfintötungen sind seit dem 17. Jahrhundert eine Tradition in Japan. Dafür werden jedes Jahr ab September ganze Delfinfamilien mit Booten in eine Bucht getrieben. Um das Entkommen der Tiere zu verhindern, werden die Buchten mit Netzen abgesperrt und die Delfine grausam getötet. Pro Jahr sterben dabei laut VGT 2.000 Delfine. (APA, 5.2.2014)

foto: apa/herbert neubauer
1
foto: apa/herbert neubauer
2
Share if you care.