"Ö3 Austria Top 40" erstmals mit Musik-Streams

Neben Single-Verkäufen und Downloads ab sofort als dritte Säule für Hitparade

In der offiziellen Verkaufshitparade "Ö3 Austria Top 40" werden erstmals auch Musik-Streams berücksichtigt. Die Titel werden zunächst nur in den Single-Charts mitgezählt. Grund für die Aufnahme in die Hitparade ist die "rasant steigenden Nutzung von Streaming-Abos", schreibt der Verband der österreichischen Musikwirtschaft in einer Aussendung.

Nur Premium-Abos gewertet

Die Streaming-Daten werden von den Anbietern zur Auswertung an die Media Control GfK International übermittelt. In die Wertung werden alle Titel aufgenommen, die in bezahlten Premium-Abos durch aktive Auswahl der Nutzer zumindest 30 Sekunden angehört werden. Das passive Streaming ist für die Charts hingegen nicht relevant. Downloads sind schon seit 2005 in dem wöchentlichen Ranking inkludiert. (br, derStandard.at, 5.2.2014)

Share if you care