Das beste Stück ... nachgefragt bei Karl Hohenlohe

Kolumne9. Februar 2014, 17:51
35 Postings

Michael Hausenblas fragt Karl Hohenlohe, warum ein Tuch für seine Familie von größter Bedeutung ist

"Dieses Tuch spielt bei uns zu Hause eine Riesenrolle. Es handelt sich um das Wuzeltuch meines fünfjährigen Sohnes Louis. Wenn es nicht da ist, ist Schluss mit dem Familienfrieden, dann herrscht Tuchalarm. Er muss es so gut wie immer bei sich tragen.

Er knetet es, er schaut es an, es beruhigt ihn und er liebt es. Es gehört einfach zu seiner Grundausstattung. Gerade, dass er es nicht mit in den Kindergarten nimmt. Es ist ein bisschen wie bei Linus aus den Peanuts. Dabei ist es schon die zweite Wuzeltuchgeneration.

Das erste Tuch haben wir vor Jahren vom Südtirol-Tourismus bekommen. Louis hat es so verwuzelt, dass es irgendwann in sich zusammengebröselt ist. Über eine Verkettung glücklichster Umstände haben wir dann genau das Gleiche noch einmal bekommen.

Als unser Au-pair-Mädchen aus der Mongolei wieder in ihre Heimat reiste, hat Louis ein kleines Eckerl vom Tuch abgeschnitten und ihr als Erinnerung mitgegeben." (Michael Hausenblas, Rondo, DER STANDARD, 07.02.2014)

  • Karl Hohenlohe ist Journalist, Moderator, Drehbuchautor und Herausgeber des Gault Millau Österreich.
    foto: nathan murrell

    Karl Hohenlohe ist Journalist, Moderator, Drehbuchautor und Herausgeber des Gault Millau Österreich.

Share if you care.