Schwaches Kinojahr in Österreich: 4,3 Prozent weniger Besucher

4. Februar 2014, 14:40
21 Postings

Zuletzt 2008 weniger als 15 Millionen Besucher - Umsätze gingen auf 123 Millionen Euro zurück

Wien - Die österreichischen Kinos haben ein schwaches Jahr hinter sich: Insgesamt haben 2013 knapp 15 Millionen Menschen einen Film in einem der 133 heimischen Kinos gesehen, teilte die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) am Dienstag in einer Aussendung mit. Das bedeutet einen Rückgang um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zuletzt waren 2008 weniger als 15 Millionen Besuche verzeichnet worden.

Durchschnittlich waren in Österreich in den vergangenen Jahren zwischen 15,7 und 18,1 Millionen Menschen in den Kinos, wobei die Zahl der Lichtspielhäuser im Jahr 2006 noch bei 175 lag. Mittlerweile sind die verbliebenen 133 Kinos aber beinahe durchwegs digitalisiert, von insgesamt 548 Sälen verfügen immerhin 315 auch über 3D-Vorführtechnik. Die Umsätze beliefen sich in der Kinobranche 2013 auf 123 Millionen Euro (minus 2,3 Prozent gegenüber 2012).

Ausschlaggebend für das wenig zufriedenstellende Ergebnis sieht der WKO-Kinosprecher Franz Lampesberger "nicht die Wirtschaftskrise, sondern vielmehr die Qualität und Zugkraft der Filme". Der erfolgreichste Film des vergangenen Kinojahres in Österreich war "Django Unchained" von Quentin Tarantino vor den Fortsetzungen "Hangover 3" und "Der Hobbit 2". Für 2014 ist Lampesberger optimistischer, warten doch Blockbuster wie "The Amazing Spiderman 2" oder "Godzilla" auf ihren Kinostart. (APA, 4.2.2014)

Share if you care.