Putin-kritischer TV-Sender Doschd sieht sich von Schließung bedroht

4. Februar 2014, 12:36
posten

Satelliten-Betreiber will Verbreitung am 10. Februar einstellen

Moskau - Der oppositionelle russische TV-Sender Doschd sieht sich von der Schließung bedroht. Der Satelliten-Betreiber Trikolor TV kündigte am Dienstag an, das Programm von Doschd ab dem 10. Februar nicht mehr ausstrahlen zu wollen.

Nach dem Abschalten durch Trikolor werde Doschd nur noch von einigen regionalen Anbietern ausgestrahlt, beklagte Chefredakteur Michail Sigar: "Doschd wird also faktisch geschlossen."

Doschd ist der wichtigste oppositionelle Fernsehkanal Russlands. In der vergangenen Woche hatte der Sender breite Verärgerung ausgelöst, als er zum 70. Jahrestag des Endes der Belagerung Leningrads durch die deutsche Wehrmacht die Frage aufwarf, ob die Stadt - das heutige St. Petersburg - hätte frühzeitig aufgegeben werden sollen, um die Zahl der zivilen Opfer zu verringern.

Putins Sprecher Dimitri Peskow erklärte danach, der Sender habe "alle Grenzen des Tolerierbaren überschritten". Die Umfrage wurde rasch aus dem Programm genommen, der Sender entschuldigte sich. (APA, 4.2.2014)

Nachlese
Justiz prüft kremlkritischen Sender Doschd - Stellte Kriegsführung 1944 bei Leningrad infrage

Share if you care.