Wahlgericht in Costa Rica ordnete erneute Stimmenauszählung an

4. Februar 2014, 07:51
5 Postings

Beobachtermission lobt Ablauf der Präsidentschaftswahl - Regierungskandidat knapp an zweiter Stelle

San Jose - Nach der Präsidentschaftswahl in Costa Rica hat das Oberste Wahlgericht eine erneute Stimmenauszählung angeordnet. Die Maßnahme sei wegen des engen Ausgangs der Abstimmung nötig geworden, teilte die Behörde unter Verweis auf ein entsprechendes Gesetz mit.

Den jüngsten Angaben zufolge erreichte der Historiker Luis Guillermo Solís von der Mitte-links-Partei der Bürgeraktion (PAC) in der ersten Runde 30,9 Prozent der Stimmen. Er liegt damit knapp vor dem Kandidaten der regierenden Nationalen Befreiungspartei (PLN), Johnny Araya. Der langjähriger Bürgermeister der Hauptstadt San Jose kam auf 29,6 Prozent.

Die Wahlzettel sollen nun nochmals per Hand ausgezählt werden. Danach werde voraussichtlich am 6. April die Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten angesetzt, teilte das Wahlgericht mit. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) äußerte sich zufrieden über den Verlauf der Wahl am Sonntag. Die Wahlbeobachter der OAS sprachen von einem "hohen Maß an Glaubwürdigkeit". (APA, 4.2.2014)

Share if you care.