Sex in der Fernsehbox

4. Februar 2014, 09:55
63 Postings

Paare treffen sich in einem Fernsehstudio zum Sex - mit einer eigenartigen TV-Serie macht sich der britische Sender Channel 4 auf Quotenjagd

Das Konzept klingt abstrakt, zu verrückt um wahr zu sein. Es geht um Sex in einer Fernsehbox: Ein Paar begibt sich in die "the box", die im Fernsehstudio steht, sie ist blick- und schalldicht, nach zirka 35 Minuten kommen die beiden wieder heraus und es wird ausführlich darüber gesprochen. Vier Experten, zwei Frauen und zwei Männer befragen die Paare, es sind Sex-Kolumnisten, Psychotherapeuten, Experten zum Thema.

Der große britische Sender Channel 4 setzte das Konzept "sex box" schon mehrmals um. Die erste Sendung vom Oktober 2013 wurde von gut 900.000 Zusehern gesehen. Bald wird es auch in den USA ein vergleichbares Format geben, die Rechte wurden im Jänner von Relativity Media erworben.

Kein neues Konzept

Für den Privatriesen „Channel 4" ist das TV-Allheilmittel Sex nichts Neues, schon mit „Sexpierence" oder „The Week the Women came" und weiteren ähnlichen Sendungen wurde zur Steigerung der Zuseherquote auf Sex gesetzt. Diesmal wurde das Konzept jedoch besonders geschickt verkauft. In einer Presseaussendung des Unternehmens heißt es, man wolle „Sex nicht der Pornografie überlassen", vielmehr gehe es darum, wieder einmal ernsthaft darüber zu sprechen, echte Erfahrungen auszutauschen. Auf der Homepage heißt es: "Die Sendung erklärt, wie der immer stärker steigende Konsum von im Internet frei verfügbarer Pornografie die Erwartungen von Sex verzerrt." Sexuelle Erwartungen an die Realität angleichen, lautet daher der Selbstauftrag der Sendung.

Totale Gewinnorientierung

Sicher ist aber auch, dass das Konzept in erster Linie gute Einschaltquoten bringt. Medienkritiker orten in diesem umstrittenen Kampf um Quoten eine besonders unpassende Form der Gewinnorientierung, man würde ohnehin nur an der Oberfläche des Themas kratzen, lassen sich die Vorwürfe zusammenfassen. Verkauft wird die Sendung jedoch als Aufklärung und Sexualbildung im Fernsehen.

Diskretion

In der Sendung selbst kamen bislang schon mehrere Paare vor: Ein junges Paar namens Rachel und Dean, ein schwules Paar mit den Namen John und Matt und ein Paar mittleren Alters namens Lynette und Des. Ob tatsächlich miteinander geschlafen wurde, kann letzten Endes aber nicht nachgewiesen werden, denn da gilt vollständige Diskretion. Der Zuseher sieht die Box und die ausführliche Nachbesprechung vor Publikum. (Toumaj Khakpour, daStandard.at, 4. Februar 2014)

  • Die ominöse Box im TV-Studio von Channel 4. Für eine gute halbe Stunde verschwinden Paare darin, dann wird geplaudert...
    foto: red

    Die ominöse Box im TV-Studio von Channel 4. Für eine gute halbe Stunde verschwinden Paare darin, dann wird geplaudert...

Share if you care.