Karas sagt Diskussion mit SPÖ-Spitzenkandidat Freund ab

3. Februar 2014, 15:22
157 Postings

ÖVP-Spitzenkandidat will nicht "Übungspartner" für "politischen Neueinsteiger" sein

Eigentlich sollten ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas und sein SPÖ-Kontrahent Eugen Freund am 10. Februar über "Österreichs Rolle in der EU und in der Welt" diskutieren - eines der ersten Aufeinandertreffen im EU-Wahlkampf. Die Firma des ehemaligen SPÖ-Kanzlersprechers Josef Kalina "UNIQUE relations" organisiert im losen Abstand Veranstaltungen unter dem Titel UNIQUE-Talk, bei der nächsten Ausgabe sollten Karas und Freund diskutieren. Nun hat Karas seine Teilnahme an der Veranstaltung jedoch abgesagt.

Der Veranstalter wollte im Vorfeld der Diskussion jene Punkte abstecken, die beide angesprochen haben wollten, und klären, über welche Themen nicht gesprochen werden soll – eine Vorgangsweise, die Karas irritierte: "Das erinnert mich eher an Nordkorea als an Österreich im 21. Jahrhundert. Ich würde mir für eine öffentliche Diskussion niemals Themen wünschen, aber auch keine zulässigen Fragen ausschließen. Das wäre aus meiner Sicht eine Täuschung des Publikums", so der ÖVP-Spitzenkandidat, der dahinter eine Schonung des SPÖ-Spitzenkandidaten Freunds vermutet: "Sollte der Talk ein Sicherheitsnetz für einen politischen Neueinsteiger sein, bitte ich Sie, andere Übungspartner dafür einzuladen."

Kalina rechtfertigt die Vorgangsweise auf Twitter, ein Diskussionsleitfaden sei durchaus üblich.

(red, derStandard.at, 3.2.2014)

Share if you care.