Transgender in Mode

Ansichtssache5. Februar 2014, 12:05
56 Postings

Mode und Film hinterfragen in regelmäßigen Abständen die tradierten Geschlechterrollen - Die Luxusmarke Barneys holt für ihre aktuelle Kampagne 17 transidente Models vor die Kamera

Menschen, denen das biologische Korsett zu eng ist, sind zwar in der Modebranche nicht alltäglich, aber auch keineswegs ein Novum. Was so viel heißt wie: Frauen schlüpfen seit geraumer Zeit in die Rolle von Männern und umgekehrt, sodass mitunter unklar bleibt, ob sie oder er Frau oder Mann ist. Das in Bosnien geborene Topmodel Andrej Pejic ist ein Paradebeispiel dafür.

Allerdings beschränkte sich die "modische" Aufhebung der Geschlechtergrenzen bislang auf Einzelfälle. Damit ist nun Schluss, denn das US-Modehaus Barneys lanciert nun eine noch nie dagewesene Werbekampagne, in der 17 transidente Models die Hauptrolle spielen. 

Bild 1 von 11
foto: barneys/bruce weber

Für die aktuelle Kampagne mit dem Titel "Brothers, Sisters, Sons & Daughters" hat die 1923 gegründete Nobelmarke 17 transidente Models verpflichtet. Hinter der Kamera stand einer der Altmeister der Fashion-Fotografie: Bruce Weber.

Zwei Protagonisten der Fotostrecke sind Katie Hill (links) und Arin Andrews (rechts). Katie wurde als Mann geboren - oder, wie sie selbst sagt, "als Mädchen, das in einem Bubenkörper gefangen war". Arin kam als Mädchen zur Welt und ist heute "der Mann, der ich immer sein wollte".

Beide Models tragen Kreationen der belgischen Designerin Ann Demeulemeester.

weiter ›
Share if you care.