Wie von Geisterhand: US-Militär testet selbstfahrende Fahrzeuge

2. Februar 2014, 14:00
70 Postings

Lockheed Martin schickt unbemannten Konvoi durch unwegsames Gelände - Kann auch Hindernissen ausweichen

Die Entwicklung von selbstfahrenden Autos hat nicht zuletzt durch die diesbezüglichen Aktivitäten von Google in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht. Freilich interessieren sich nicht nur zivile Unternehmen für solche Technologien, wie nun heise in einem aktuellen Artikel ausführt.

Konvoi

So hat der Militärzulieferer Lockheed Martin unlängst erfolgreich einen ganzen Militärkonvoi ganz ohne menschliche Hilfe durch unwegsames Gelände geschickt. Zur Orientierung werden hierbei neben einem angepassten GPS-System auch "Light Detection And Ranging"-Sensoren (LIDAR) verwendet, die Abstand und Geschwindigkeit von Objekten ermitteln können.

In einem kurzen Video ist zu sehen, wie ein solcherart ausgerüster Truck automatisch einem Objekt ausweicht. Der Hersteller streicht dabei heraus, dass sein System keineswegs die Anschaffung neuer Fahrzeuge nötig macht, sondern nachträglich in bestehende Vehikel eingebaut werden kann.

Roboter

Die US-Armee und ihre Zulieferer arbeiten in letzter Zeit vermehrt an der Entwicklung von unbemannten Systemen. Zudem soll der Einsatz von Robotern in Zukunft deutlich forciert werden. (red, derStandard.at, 02.02.14)

  • Ganz ohne Fahrer durch unwegsames Gelände mit der Hilfe einer neuen Technologie von Lockheed Martin.
    foto: lockheed martin

    Ganz ohne Fahrer durch unwegsames Gelände mit der Hilfe einer neuen Technologie von Lockheed Martin.

Share if you care.