Apple will bei iOS 8 auf Vermessung des Körpers setzen

1. Februar 2014, 10:39
147 Postings

Das neue mobile Betriebssytem von Apple soll mithilfe der “iWatch“ Angaben über Fitness und Gesundheit liefern

Die neueste Version von Apples mobilem Betriebssystem soll sich dem Tracking von Fitness und Gesundheit verschreiben. Mit iOS 8 könnte dann auch die lang erwartete "iWatch" kommen, die mit derartigen Sensoren zur Messung ausgestattet ist.

Schritte, Kalorien und Gewicht

9to5Mac soll laut eigenen Angaben mit Zuständigen gesprochen haben, die bereits einige Features verraten haben. So will Apple eine App namens "Healthbook" aufs iPhone und iPad bringen, die verfolgt wie viele Schritte man gegangen ist und wie viele Kalorien man verbrannt hat. Weiters soll das eigene Gewicht gemessen werden, um den User zu informieren, ob dieser ab- oder zugenommen hat.

Blutdruck, Puls und Wasserhaushalt

"Healtbook" soll aber nicht nur dezidiert auf Fitnesswerte abzielen, sondern auch Rückschlüsse auf die Vitalparameter geben. Dabei wird der Blutdruck, die Herzfrequenz, der Wasserhaushalt und eventuell auch der Blutzuckerwert gemessen. Falls man regelmässig Tabletten nehmen muss, kann die Medikation in der App angegeben werden, sodass diese dann an die Einnahme erinnert.

Ähnelt “Passbook“-App

Optisch soll "Healthbook" der "Passbook"-App ähneln, die sich bereits auf jedem iOS7-Gerät befindet. Die Software ist hauptsächlich für den US-Markt konzipiert und ermöglicht eine Speicherung von Kundenkarten, Coupons oder etwa Eintritts- oder Flugkarten.

Smartwatch schmackhaft gemacht

Das iPhone 5S weist bereits einen Schrittzähler auf, um die "Healthbook"-App mit weiteren Werten füllen zu können, wird Apple beim kommenden Smartphone-Flaggschiff wohl kaum weitere Sensoren verbauen, sondern dem Benutzer die "iWatch" schmackhaft machen, die zur Vermessung des Körpers verwendet wird.

Im Zusammenspiel mit iOS-Geräten

Prinzipiell soll die "iWatch" als Stand-Alone-Smartwatch fungieren, ein Zusammenspiel mit einem iOS-Gerät wird dem User aber ebenso ans Herz gelegt, da die Kombination weitere Messfunktionen mit sich bringt. Sollte Apple keine Ambitionen für eine Smartwatch aus dem eigenen Haus zeigen, könnte der Hersteller aus Cupertino mit Drittanbietern zusammenarbeiten, was jedoch unwahrscheinlich ist. Derzeit werden etwaige Fitness- und Gesundheitsgadgets für iOS-Geräte im Apple-Store angeboten.

Apple heuert an

Mehr Rückschlüsse auf die Gesundheitsfeatures bei iOS8 liefern die Neueinstellungen bei Apple. Der IT-Gigant aus Cupertino soll etliche Fitnessexperten und Gesundheitsgurus angestellt haben, die sowohl an der Hardware als auch an der Software hinter den Neuerungen arbeiten. Auch dieses Jahr soll Apple weiterhin Experten aus diesen Feldern engagiert haben, erst kürzlich wurde Michael O'Reilly angeheuert, eine ehemalige Führungskraft von einem Unternehmen, das an modernen Pulssensoren arbeitet.

Verbesserungen bei Karten-App

Weitere Funktionen und Überarbeitungen für iOS8 sind vorerst noch nicht bekannt, das mit dem Codenamen "Okemo" gehandelte Betriebssystem soll jedoch Verbesserungen bei der Karten-App mit sich bringen, die wiederum eng mit der "iWatch" zusammenarbeiten soll. (red, derStandard.at, 01.02.2014)

  • Eine Smartwatch am Handgelenk soll dem iOS 8-Nutzer Rückschlüsse auf seinen Gesundheits- und Fitnesszustand geben.
    foto: epa/jue

    Eine Smartwatch am Handgelenk soll dem iOS 8-Nutzer Rückschlüsse auf seinen Gesundheits- und Fitnesszustand geben.

Share if you care.