TV-Prorgramm für Samstag, 1. Februar

31. Jänner 2014, 20:15
posten

Bürgeranwalt, L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr, Königreich der Himmel, Der erste Fußabdruck auf dem fünften Kontinent, Homevideo, Superheroes: Kampf für die Wahrheit, Schnee, Ich bin ein Star - Das große Finale, Untreu, Eine heiße Affäre, Ein Fall für Annika Bengtzon - Der rote Wolf, Der Name der Rose, Gilbert Grape, Hyundai, Zwölf Uhr Mittags

17.30 MAGAZIN
Bürgeranwalt Peter Resetarits mit 1) Datenmonster ELGA? 130 Millionen Euro kostet die elektronische Gesundheitsakte ELGA. 2) Tabuthema Kinderhospiz: Pro Jahr sind rund vierhundert Kinder in Österreich so krank, dass die Eltern sie nur noch beim Sterben begleiten können. 3) Weil seine Tischlerei abgebrannt ist, wollte ein Tischler den Schaden von der Versicherung ersetzt bekommen. Bis 18.20, ORF 2

20.15 KOMÖDIE
L'auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr (Cédric Klapisch, E/F 2002) Der strebsame französische Student Xavier nimmt Abschied von seiner geliebten Freundin Martine. Ein Austauschprogramm führt ihn für ein Jahr nach Barcelona. „Beschwingte Komödie über junge Erwachsene mit liebevoll gezeichneten Figuren und einer Portion Tiefgang, die mit teilweise überraschenden Problemlösungen heiter unterhält", lobt das Lexikon des Internationalen Films. Bis 22.30, Servus TV

foto: servus tv

20.15 RITTEREPOS
Königreich der Himmel (Kingdom of Heaven, USA/E/GB/D 2005, Ridley Scott) Orlando Bloom in der Geschichte des Schmieds Balian, der als Kreuzritter gen Jerusalem zieht und bei vielen Kämpfen nie seine tote Frau vergisst. Handwerklich solid, aber ohne große Vision erzählt Ridley Scott einmal mehr von einer anderen Zeit. Bis 23.00, Vox

20.15 DOKUMENTATION
Der erste Fußabdruck auf dem fünften Kontinent (1+2/2) Teil eins befasst sich mit jenen weitgehend unbekannten „Super-Nomaden", die vor 50.000 Jahren in Australien landeten und dort eine Zivilisation errichteten, die zehnmal länger andauerte als die des antiken Ägyptens. Um eine große Flut, die schließlich für eine 10.000-jährige Isolation Tasmaniens sorgte, geht es im zweiten Teil (21.05). Bis 22.00, Arte

21.45 TV-DRAMA
Homevideo (D 2010, Kilian Riedhof) Jakob, 15, leidet unter der Trennung seiner Eltern. Als ein intimer Film von ihm den Weg ins Netz findet, droht er daran zu zerbrechen. Der vielfach ausgezeichnete Film wirft einen kritischen Blick auf das aktuelle Phänomen der „digitalen Demenz" und die Gefahr von Cybermobbing. Bis 23.15, WDR

22.00 KULTURGESCHICHTE
Superheroes: Kampf für die Wahrheit (1/3) Der illustrierte Dreiteiler wartet mit Insiderinfos über die millionenschwere Industrie hinter den Comichelden von Superman bis Wonder Woman auf. Bis 22.55, Arte

22.00 DOKUMENTATION
Schnee Skiläufer und Ex-Skilehrer August Pflugfelder beobachtet kommentarlos und ohne zu verurteilen Menschen, die vom Wintersport leben – so wie die PR-Frau aus dem Pitztal, die „immer Schnee" verspricht – "Und sonst beschneien wir." Der Hochschulabschlussfilm erhielt zwei Filmpreise, „Aber Seelenbalsam ist das nicht", sagte ein Juror. Bis 23.15, BR

22.15 DSCHUNGEL
Ich bin ein Star – Das große Finale Daniel Hartwig und Sonja Zietlow beenden eine neue Saison voller Grausen und Giftspritzen im Dschungel. Spannend wie selten die Frage: Wer wird die Wildnis als König respektive Königin verlassen? Bis 0.00, RTL

22.15 EROTIKTHRILLER
Eine heiße Affäre (China Moon, USA 1994, John Bailey) Ed Harris und Madeleine Stowe inmitten der Anfang der 1990er-Jahre so beliebten "Erotik-Thriller"-Welle, die raffinierterweise erst die Regeln für Moralvorstellungen schaffen sollten. Zurück bleibt der nackte Purismus und das Kopfschütteln über geschlechtsspezifische Zuschreibungen. Bis 23.50, RBB

22.30 DRAMA
Untreu (Unfaithful, USA 2002, Adrian Lyne) Diane Lane hat was mit Olivier Martinez, Richard Gere kommt ihr als Ehemann natürlich drauf. Hochglanz-Remake von Chabrols Die untreue Frau. Bis 0.45, Servus TV

foto: servus tv

22.30 KRIMI
Ein Fall für Annika Bengtzon – Der rote Wolf Die Angehörigen dreier Toter erhalten anonyme Briefe mit Mao-Zitaten. Kommissarin Annika Bengtzon (Malin Crépin) kommt einer militanten linksextremistischen Gruppe auf die Spur, die in den 1970ern einen nie restlos aufgeklärten Anschlag auf einen Luftwaffenstützpunkt verübte. Beruhend auf einem Bestseller von Liza Marklund erzählt Regisseurin Agneta Fagerström-Olsson einer politischen Verirrung mit späten Konsequenzen, versucht aber auch Seitenblicke auf das Geschlechterverhältnis der revolutionären Linken. Bis 0.00, MDR

23.10 KLOSTERKRIMI
Der Name der Rose (BRD/F/I 1986, Jean-Jacques Annaud) Der "Klosterkrimi" nach Umberto Ecos Romanvorlage besitzt weder den Facettenreichtum noch eine Ahnung von den theologischen, kunstgeschichtlichen, philosophischen und historischen Exkursen der Vorlage. Sehenswert allemal die Darsteller: Sean Connery, Fred Murray-Abraham und in einer Nebenrolle Helmut Qualtinger sowie der spätere Star Christian Slater. Bis 1.15, ARD

23.15 PROVINZDRAMA
Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa (What's Eating Gilbert Grape?, USA 1993, Lasse Hallström) Bonjour Tristesse: Johnny Depp kümmert sich in der Provinz um seinen zurückgebliebenen Bruder (Leonardo DiCaprio), als Lichtblick strahlt Juliette Lewis. Bis 1.05, WDR

23.50 KABARETT
Hyundai Kabarett-Tage: Helfried – Best of Anläßlich des zehnjährigen Jubliäums der Kunstfigur Helfried lädt der steirische Kabarettist Christian Hölbling zur großen Gala. Neben Einblicken in die mitunter abgründige Gedankenwelt des verschrobenen Spießers gibt es auch ein Wiedersehen mit dessen Tante Hedwig und dem Entertainer Dr. Gerd Schuster. Bis 0.45, ORF 3

1.20 WESTERN
Zwölf Uhr Mittags (High Noon, USA 1952, Fred Zinnemann) Fred Zinnemanns psychologischer Western bereicherte das Genre nicht nur um neue dramaturgische Raffinessen, sondern verschärfte auch die moralischen Aspekte der Fabel. Die Botschaft des Films, dass der Tapfere im Dienst einer guten Sache (Gary Cooper allein gegen vier rachsüchtige Schurken) nicht verloren sei, ist doppeldeutig – sie kann auch als Warnung vor dem Verfall demokratischer Tugenden verstanden werden. Bis 2.43, ARD (Andrea Heinz, DER STANDARD, 1./2.2.2014)

Share if you care.