Nordische Konjugation

31. Jänner 2014, 17:03
posten

Skigymnasium. Deutschstunde

(Die Lehrerin, Rücken zur Klasse, schreibt an der Tafel. In einer der Bänke zwei nordische Kombinierer, schwätzend.)

DER ERSTE: - und dann, verstehst du, nach dem Sprungtraining, wie wir endlich gelanglaufen sind, und ich, verstehst du, langlauf los wie ein Irrer, mit einem Speed, wie ich überhaupt noch nie gelanglaufen bin, auf einmal schreit der Daxmantl, Meiernigg, was soll das, wie laufst denn du lang, lauf sofort ordentlich lang, sonst setzt's vierzig Liegestütz'! Ich mein', grad der Daxmantl, verstehst du? Keine Ahnung von irgendwas, aber reden! Wenn der nur ein einziges Mal mit so einem Speed gelanglaufen wäre wie ich, dann -

DER ZWEITE: Still! Wenn dich die Weissel hört!

DER ERSTE: Und? Was dann? Man wird ja wohl noch vom Langlaufen reden dürfen an einem Skigymnasium!

DER ZWEITE: Schon! Aber dein Deutsch! Das war ja kein Deutsch! Du hast ja regelrecht Dings, wie sagt man, radegebrochen!

DER ERSTE (auflachend): Ich? Radegebrochen? Blödsinn! Du passt echt zum Daxmantl! Es heißt, du hast geradebrecht.

DER ZWEITE (empört): Aber überhaupt nicht!

DER ERSTE: Aber überhaupt schon!

DER ZWEITE: Nein! Wie kommst du da drauf? Warum soll ich gerade Brecht hassen? Ich hasse ihn nicht! Jedenfalls nicht mehr als die anderen Dichter!

(Vorhang)

(Antonio Fian, DER STANDARD, 1./2.2.2014)

Share if you care.