Spanien hakt Rezession ab

30. Jänner 2014, 15:01
posten

Arbeitslosigkeit bleibt hoch

Madrid - Die spanische Wirtschaft kommt nach langer Krise allmählich wieder in Fahrt. Von Oktober bis Dezember wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent und damit bereits das zweite Quartal in Folge. "Wir haben die Rezession hinter uns gelassen", sagte Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Donnerstag in einem Radiointerview. "Aber wir haben immer noch viel Arbeit vor uns."

Erst im dritten Quartal hatte Spanien mit einem Mini-Wachstum von 0,1 Prozent die mehr als zweijährige Rezession beendet. Einer nachhaltigen Erholung steht aber vor allem die massive Arbeitslosigkeit im Weg. Zwar fiel sie Ende 2013 zum ersten Mal seit sechs Jahren, bleibt aber sehr hoch. "Der vor uns liegende Weg ist voller Hindernisse", sagte De Guindos. "Und dazu gehört vor allem die Arbeitslosenquote von 26 Prozent."

Für dieses Jahr sagt der Internationale Währungsfonds (IWF) deshalb nur ein Wachstum von 0,6 Prozent voraus, während der Wirtschaftsminister auch rund ein Prozent für möglich hält. 2013 schrumpfte die nach Deutschland, Frankreich und Italien viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone um 1,2 Prozent. Eine geplatzte Immobilienpreisblase hatte viele Banken und Unternehmen in Schwierigkeiten gebracht. Zuletzt erholten sich allerdings die Exporte, aber auch eine starke Tourismussaison half der Konjunktur auf die Sprünge. (APA/Reuters, 30.1.2014)

Share if you care.