Bischöfe trafen Papst Franziskus zu Audienz

30. Jänner 2014, 14:25
44 Postings

Audienz mit allen Mitgliedern dauerte rund eine Viertelstunde

Wien/Vatikanstadt - Österreichs Bischöfe haben am Donnerstag Papst Franziskus zu einer gemeinsamen Audienz getroffen. Das Gespräch um die Mittagszeit habe rund eine Viertelstunde gedauert, berichtete der Sprecher der Bischofskonferenz, Paul Wuthe, der APA. Das Treffen war der Höhepunkt des Ad-limina-Besuchs des Episkopats, der noch bis Freitag andauert.

Vor der gemeinsamen Papst-Audienz, die um 12.10 Uhr zu Ende ging, waren die Bischöfe der Salzburger Kirchenprovinz mit Erzbischof Franz Lackner beim Papst geladen. Zudem wurden am Vormittag die Ergebnisse der Familien-Umfrage des Vatikans dem Generalsekretariat der Synode übergeben.

"Aufbauende" Begegnung

Nach der rund 15-minütigen gemeinsamen Audienz bei Papst Franziskus haben Österreichs Bischöfe von einer "ermutigenden" und "aufbauenden" Begegnung berichtet. Der Papst habe sich bedankt "für alles, was in der Kirche in Österreich geschieht", sagte der Salzburger Erzbischof Franz Lackner laut "Kathpress". Am Ende der Audienz erhielt jeder Bischof vom Papst ein Bischofskreuz sowie Rosenkränze.

Franziskus habe die Bischöfe zur Nähe zu den Menschen und zur Barmherzigkeit aufgerufen, sagte Lackner. Franziskus sei "ein großer Zuhörer, er gibt den Weg vor, aber es ist keine Einbahnstraße". Kardinal Christoph Schönborn dankte dem Papst im Rahmen der gemeinsamen Audienz während des Ad-limina-Besuchs "für sein Zeugnis, das so viele Menschen - unter ihnen viele, die mit der Kirche wenig zu tun haben - berührt".

"Vergesst nicht auf das Gebet"

Franziskus wiederum habe den Bischöfen das Gebet besonders ans Herz gelegt. "Ihr habt alle sehr viel Arbeit, aber ich bitte euch, vergesst nicht auf das Gebet, das ist eure erste Arbeit", zitierte der Wiener Erzbischof den Papst. Unmittelbar vor der gemeinsamen Audienz aller Mitglieder der Österreichischen Bischofskonferenz hatte der Papst die Bischöfe der Salzburger Kirchenprovinz zu einem rund eineinhalbstündigen Gespräch empfangen.

Die Ergebnisse des Familien-Fragebogens haben die Bischöfe am Donnerstag an die zuständige vatikanische Stelle übergeben. Die Übergabe erfolgte unmittelbar vor der gemeinsamen Audienz der Bischöfe bei Papst Franziskus an den Generalsekretär der Bischofssynode, Lorenzo Baldisseri. Die ausgefüllten Fragebögen wurden in Papierform sowie auf elektronischen Datenträgern übergeben.(APA, 30.1.2014)

Share if you care.