Industrie-Konjunktur stabilisiert

30. Jänner 2014, 11:47
4 Postings

Österreichs Industrie erholt sich, heuer soll die Beschäftigung wieder leicht steigen

Wien - Die österreichische Industrie ist laut Einkaufsmanagerindex der Bank Austria gut ins neue Jahr gestartet. Der Aufwärtstrend der zweiten Jahreshälfte 2013 habe sich stabilisiert, heißt es in einer Aussendung. "Im Jänner 2014 hat der Bank Austria Einkaufsmanagerindex wie schon im Vormonat 54,1 Punkte erreicht und zeigt damit, dass die österreichische Industrie den soliden Wachstumskurs der vergangenen Monate fortsetzt", analysiert Bank Austria Chefvolkswirt Stefan Bruckbauer das Ergebnis der monatlichen Umfrage unter den Einkaufsmanagern in Österreichs Industriebetrieben.

Begünstigt durch die Aufhellung der Konjunktur in den umliegenden europäischen Ländern führe der heimische Produktionssektor damit die Erholung der österreichischen Wirtschaft an. Zwar sei das Tempo des Industrie-Aufschwungs noch nicht überzeugend, aber es halte sich mittlerweile sehr konstant.  "Im Jänner haben sich die Auftragsbücher insbesondere mit Bestellungen aus dem Ausland weiter gefüllt", so Bruckbauer. "Die Produktion wurde abermals kräftig gesteigert, dennoch wurden die Auftragspolster dicker und die Lieferzeiten verlängerten sich." "In ganz Europa haben sich die Einkaufsmanagerindizes im Jänner verbessert", sagte Bank-Austria-Ökonom Walter Pudschedl.

Vor allem die Aufwärtsentwicklung des deutschen Einkaufsmanagerindex auf 56,3 Punkte im Jänner verspreche anhaltend positive Nachfrageimpulse für die österreichische Industrie. Der Einkaufsmanagerindex für den Euroraum stieg im Jänner um 1,2 auf 53,9 Punkte - den höchsten Wert seit Mai 2011 - und liegt seit sieben Monaten im Wachstumsbereich. Die Bank Austria erwartet heuer einen Anstieg der Gesamtbeschäftigung um rund 1 Prozent, dennoch werde die Arbeitslosenquote in Österreich im Jahresdurchschnitt 2014 auf 7,8 Prozent steigen. (red, derStandard.at, 30.1.2014)

Share if you care.