ATX schließt leichter

30. Jänner 2014, 18:03
posten

OMV- und Andritz-Aktie klar im Minus, Zumtobel-Papiere mit Kurssprung

Wien - Die Wiener Börse hat am Donnerstag schwächer geschlossen. Der ATX fiel 17,77 Punkte oder 0,68 Prozent auf 2.582,01 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.610 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,79 Prozent, DAX/Frankfurt +0,22 Prozent, FTSE/London -0,12 Prozent und CAC-40/Paris +0,41 Prozent. In einem mehrheitlich freundlichen internationalen Umfeld absolvierte der heimische Markt damit erneut einen Verlusttag. Bereits zur Wochenmitte gab der ATX um deutliche 1,7 Prozent nach.

Auf dem Börsenbarometer lastete am Berichtstag vor allem der Kursabschlag der OMV-Aktie (minus 2,88 Prozent auf 32,83 Euro). Der Mineralölkonzern berichtete für das abgelaufene Quartal über eine um acht Prozent gesunkene Gesamtproduktion. Die Referenz-Raffineriemarge lag ebenfalls tiefer und fiel im 4. Quartal auf 1,16 Dollar pro Barrel - nach 1,17 Dollar im 3. Quartal. Im letzten Quartal 2012 hatte sie noch 4,03 Dollar betragen.

In schwacher Verfassung präsentieren sich auch Andritz mit einem Kursrückgang von 2,99 Prozent. Die heimischen schwergewichteten Bankentitel präsentierten sich ebenfalls mit negativen Vorzeichen. Erste Group verbuchten ein Minus von 1,05 Prozent und Raiffeisen gingen 0,49 Prozent zurück.

Zumtobel-Papiere zogen mit einem satten Kursanstieg von 9,67 Prozent auf 16,45 Euro die Aufmerksamkeit der Akteure auf sich. Die UBS nahmen ihre Empfehlung für die Titel des Leuchtenherstellers von "Neutral" auf "Buy" hoch. Das Kurziel wurde zudem von 9,5 Euro auf 17,5 Euro fast verdoppelt.

Century Casinos-Anteilsscheine legten nach einer Gewinnwarnung beachtliche 7,85 Prozent zu. Aufgrund höherer Kosten für neue Projekte sowie des allgemeinen Rückgangs von Casinoumsätzen in Nordamerika "werden die Ergebnisse des vierten Quartals 2013 hinter den Erwartungen bleiben", teilten die Chefs Erwin Haitzmann und Peter Hoetzinger mit.

Gesucht zeigten sich auch Strabag mit einem Kursgewinn von 4,40 Prozent. Telekom Austria zogen 2,17 Prozent an. Polytec verbesserten sich bei dünnen Handelsumsätzen um 0,33 Prozent 7,20 Euro. Die RCB-Wertpapierexperten haben ihre Empfehlung "Buy" für die Aktien bestätigt. Auch das Kursziel von 9,5 Euro wurde unverändert beibehalten.

Die zehn größten Kursgewinner

1. ZUMTOBEL AG                  +9,67 Prozent
2. CENTURY CASINOS INC          +7,85 Prozent
3. PORR AG ST                   +5,62 Prozent
4. STRABAG SE                   +4,40 Prozent
5. TELEKOM AUSTRIA AG           +2,17 Prozent
6. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG  +0,92 Prozent
7. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +0,74 Prozent
8. S IMMO AG                    +0,51 Prozent
9. EVN AG                       +0,43 Prozent
10. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD   +0,38 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. WOLFORD AG                     -5,22 Prozent
2. BENE AG                        -3,95 Prozent
3. ANDRITZ AG                     -2,99 Prozent
4. OMV AG                         -2,88 Prozent
5. PALFINGER AG                   -2,14 Prozent
6. RHI AG                         -1,16 Prozent
7. WIENERBERGER AG                -1,07 Prozent
8. ERSTE GROUP BANK AG            -1,05 Prozent
9. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -0,81 Prozent
10. VERBUND AG KAT. A             -0,78 Prozent (APA, 30.1.2014)
Share if you care.