Nazi-Rufe störten Bernhard-Aufführung

29. Jänner 2014, 16:51
17 Postings

Die Vorstellung von "Der Ignorant und der Wahnsinnige" im Burgtheater wurde nach Rufen aus dem Publikum unterbrochen

Während der Vorstellung des Thomas-Bernhard-Stücks "Der Ignorant und der Wahnsinnige" ist es am Montag im Wiener Burgtheater zu einem Zwischenfall gekommen: Ein Gast sorgte für Unruhe im Publikum und rief nach Himmler und dem Tausendjährigen Reich. Die Schauspieler unterbrachen die Vorstellung kurzzeitig. Doktor- beziehungsweise Wahnsinnigen-Darsteller Joachim Meyerhoff rief als Antwort: "Wer ist hier der Wahnsinnige?"

Nach der Unterbrechung wurde das Stück wieder aufgenommen, laut Burgtheater verließ der Gast kurze Zeit später die Aufführung. Der Polizei liegt momentan keine Anzeige wegen Wiederbetätigung vor.

Thomas Bernhards Stücke sind bekannt für die Skandale, die sie hervorrufen: Bei der Uraufführung von "Der Ignorant und der Wahnsinnige" bei den Salzburger Festspielen 1972 kam es zu einem großen Streit. Bernhard verlangte am Ende des Stücks vollkommene Dunkelheit, doch die konnte aus Sicherheitsgründen nicht gewährleistet werden. Daraufhin weigerten sich die Schauspieler, weiter aufzutreten.

Auch das Stück "Heldenplatz" führte schon vor seiner Uraufführung 1988 zu Kontroversen. Bei der Erstaufführung kam es ebenfalls zu Zwischenfällen. Von der mit Transparenten behängten Galerie aus wurde die Vorstellung mit Rufen gestört. (Olja Alvir, daStandard.at, 29.1.2014)

Share if you care.