Opernball-Schmuck: Plötzlich Prinzessin

28. Jänner 2014, 12:41
2 Postings

Swarovski stattet die Debütantinnen auch beim diesjährigen Opernball mit einem Diadem aus - Das Design stammt von Stephen Webster

Wien - Swarovski ließ für den Wiener Opernball ein Diadem vom britischen Designer Stephen Webster kreieren, zu dessen nicht ganz armen Kundenkreis Größen des Show-Business wie Madonna, Johnny Depp und Kate Moss zählen. Das Schmuckstück mit dem geflügelten Namen "Fly By Night", werden die Debütantinnen am 27. Februar bei der Eröffnung des Balls tragen.

Eigenen Angaben zufolge ließ sich Webster von fliegenden Kreaturen der Nacht, von Sagengestalten und der Magie aus Märchen inspirieren.

Mit Swarovski hat der Schmuckdesigner schon mehrmals zusammengearbeitet. Zuletzt entwarf er 2013 die Kollektion zum James Bond Film "Skyfall".

"Swarovski Kristalle zu verarbeiten war anfangs gewöhnungsbedürftig, aber über die Jahre und nach so vielen gemeinsamen Projekten schätzen wir die Arbeit mit den Kristallen als eine Gelegenheit, bei der wir unserer Fantasie freien Lauf lassen können, befreit von den vielen Einschränkungen, die es bei der Goldschmiedearbeit mit echten Edelsteinen gibt", so der Designer. (red, derStandard.at, 28.1.2014)

  • Plötzlich Prinzessin, wenigstens am Opernball.
    foto: apa/pool reuters/herwig prammer

    Plötzlich Prinzessin, wenigstens am Opernball.

  • Die Krönung für Opernball-taugliche Nachteulen, entworfen vom Briten Stephen Webster.  
    foto: swarovski

    Die Krönung für Opernball-taugliche Nachteulen, entworfen vom Briten Stephen Webster.  

Share if you care.