"Katrina"-Bürgermeister von New Orleans vor Gericht

27. Jänner 2014, 19:14
posten

Nagin soll bei Vergabe von Bauaufträgen gegen Gesetz verstoßen haben

New Orleans (Louisiana) - Ray Nagin, der als Bürgermeister von New Orleans während des Hurrikans "Katrina" 2005 Berühmtheit erlangt hatte, steht seit Montag wegen Korruption vor Gericht. Dem einst enorm populären und dann 2010 ausgeschiedenen Nagin wird unter anderem vorgeworfen, von Geschäftsleuten Bestechungsgelder in Höhe von mehr als 200.000 Dollar (146.000 Euro) angenommen zu haben.

Im Gegenzug habe er sie etwa bei der Vergabe von Bauaufträgen begünstigt. Der Prozess vor einem Bundesgericht in New Orleans begann mit der Geschworenen-Auswahl. Insgesamt ist der heute 57-Jährige in 21 Punkten angeklagt. So soll er der "Times Picayune" zufolge neben Geld von Geschäftsleuten auch Belohnungen in Form von luxuriösen Reisen für sich und seine Familie erhalten haben.

2010 abgewählt

Der Sturm Ende August 2005 hatte weite Teile der Stadt unter Wasser gesetzt, insgesamt verloren 1.800 Menschen infolge des Hurrikans ihr Leben. Der 2002 ins Rathaus gewählte Nagin trat ins Rampenlicht. Seine lebhaft-schillernde Persönlichkeit und oft drastische Ausdrucksweise machten ihn über die USA hinaus prominent.

Nagins Stern sank dann aber rapide. Langsame Aufbauarbeiten, wachsende Kriminalität in der Stadt und aufkommende Korruptionsvorwürfe gegen die Verwaltung machten ihm zunehmend zu schaffen. Er schied nach zwei Amtsperioden 2010 aus. Im Fall eines Schuldspruches drohen Nagin bis zu 20 Jahre Gefängnis. (APA, 27.1.2014)

Share if you care.