Chronik eines Hundelebens

27. Jänner 2014, 10:37
3 Postings

Der kleine Jojo und seine Freunde: Jede Menge Abenteuer auf dem Bauernhof

Jojo bringt alles mit, was es für ein Kinderbuch so braucht. Er ist verspielt, sympathisch, frech und klug. Er erlebt jede Menge Abenteuer und hat natürlich sehr, sehr viele Freunde. Man müsste Eltern ja fast vor diesem Buch warnen, weil da vielleicht ein schlummender oder so und so schon mehrfach geäußerter Kinderwunsch neue Nahrung bekommt: Ich will einen Hund, unbedingt! Jojo hat ein dichtes, braunes Fell und eine relativ große schwarze Nase. Ja, er schaut einfach süß aus. Birck & Birck erzählen in "Jojo. Kleiner Hund, großes Abenteuer" Geschichten aus diesem Hundeleben. Es ist eine Familienproduktion: Bengt Birck hat das Buch geschrieben, sein Sohn Jan hat die Illustrationen beigesteuert. Gerichtet ist dieses Vorlesebuch an Kinder ab dem vierten Lebensjahr. Die einzelnen Abenteuer sind so kurz gehalten, dass der Vorleser oder die Vorleserin nicht ob der Länge mürbe wird - und das Kind bleibt auch konzentriert. Das Buch beginnt damit, wie Jojo auf den Bauernhof von Balint kommt. Schon bald lernt der kleine Hund die anderen Tiere auf dem und rund um den Hof kennen. Da ist Julian, der Maulwurf, oder die Katze Mau, die naturgemäß anfangs etwas skeptisch ist. "Oje, nicht noch ein Hund", denkt sie. Ein Hundeleben bietet mehr als in einem Buch mit zwölf Kapiteln Platz findet. Es gibt daher längst Jojo-Nachschub. Peter Mayr, DER STANDARD, 27.1.2014)

Birck & Birck

"Jojo. Kleiner Hund, großes Abenteuer"

112 Seiten, € 13,40

Loewe-Verlag 2014

Share if you care.