Steuervorteil ist AS Monaco 50 Millionen wert

24. Jänner 2014, 20:47
3 Postings

Klub darf nach Pönale-Zahlung an Frankreichs Fußball-Liga Firmensitz im Fürstentum belassen

Monaco - Die AS Monaco zahlt der französischen Fußball-Liga (LFP) 50 Millionen Euro und darf im Gegenzug seinen Firmensitz weiter im Fürstentum haben. Das gaben die beiden Parteien am Freitag bekannt und legten damit einen seit dem Vorjahr köchelnden Streit bei. Monaco kommt damit billig davon, hatte doch der französiche Verbandspräsident Noël Le Graët eine Kompensations-Summe von 200 Millionen ins Spiel gebracht

Die Liga hatte AS Monaco im März 2013 bis Juni 2014 Zeit gegeben, den Sitz vom Fürstentum nach Frankreich zu verlegen. Andernfalls wurde mit dem Ausschluss gedroht. Der Klub, der seine erste Saison in der Ligue 1 nach dem Wiederaufstieg spielt, profitiert in Monaco von Steuervorteilen: in Monaco ansässige Ausländer zahlen in Frankreich keinerlei Steuern. Das erlaubt attraktive Gehaltsmodelle für internationale Stars, was der Konkurrenz naturgemäß ein Dorn im Auge ist.

Monaco hat sich seit dem Einstieg des russischen Investors Dmitrij Rybolowlew im Jahr 2011 millionenschwer mit diversen Stars verstärkt, derzeit liegt die Mannschaft von Trainer Claudio Ranieri fünf Punkte hinter Meister PSG auf Platz zwei der Tabelle. (red - 24.1. 2014)

Share if you care.