50 Jahre und kein bisschen leise

24. Jänner 2014, 17:41
1 Posting

Das Österreichische Filmmuseum begeht das Jubiläumsjahr mit 21 Projekten

Wien - Dichtes Gedränge im Foyer des Österreichischen Filmmuseums: Die teils in exzentrische Pelze gehüllten Besucher versuchen sich Zutritt ins Kino zu verschaffen, der Saal ist allerdings bereits zum Bersten gefüllt. "Wir ghörn aber zsamm", raunzt einer von ihnen dem Personal zu - und scheitert dennoch am Einlass.

Die Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1974, der Zehnjahresfeier der von Peter Konlechner und Peter Kubelka gegründeten Kinemathek. Dieses Jahr wird der zentrale Ort für Filmkunst in Wien demnach 50 Jahre alt, und für dieses Jubiläum hat der nunmehrige Direktor Alexander Horwath über das nun laufende Jahr 21 Projekte verteilt, welche die Geschichte des Hauses und die Leistung seiner Gründer würdigen. Die Palette reicht von Patenschaften für Filme aus der Sammlung über DVD- und Buchpublikationen bis zu thematischen Schauen.

Bereits Ende Februar gastiert das Filmmuseum im New Yorker MoMa mit einer Wien-im-Film-Reihe. Die Retrospektive 1964 widmet sich - zurück in Wien - dem Kino des Gründungsjahrs, Ende März folgt eine Würdigung Peter Kubelkas, der seinen 80. Geburtstag feiert. Co-Gründer Peter Konlechner ist dann im Mai an der Reihe mit einer "Carte Blanche" - einem Rückblick auf seine Kuratorentätigkeit im Filmmuseum.

Zum Jahresabschluss stellt der Ehrenpräsident des Hauses, US-Regisseur Martin Scorsese, seine Wahrnehmung des amerikanischen Kinos vor. Daneben gibt es aber auch zahlreiche andere Aktivitäten, wie eine herbstliche Konferenz zum Thema Film, Geschichte, Museum, bei der man an der Frage zukünftiger Ausrichtungen von Kinematheken nicht vorbeikommen wird. Für vergleichbare Reflexionen bieten sich auch drei Buchpublikationen an, die bereits Anfang März erscheinen und sich mit der Entwicklung des Filmmuseums, seiner Sammlung beziehungsweise der Programmgeschichte beschäftigen. Auf Letztere gibt es nun auch online Zugriff.

Selbst ein neuer Film wurde initiiert: Michael Palm dreht Cinema Futures . Und trotz des No-Nonsense-Angebots wird im Sommer gefeiert - zur Abwechslung im Gartenbaukino. Damit diesmal ein jeder hineinkommt. (kam, DER STANDARD, 25./26.1.2014)

  • Anlässlich einer Retrospektive seiner Filme 1975 im Österreichischen Filmmuseum zu Gast: US-Regisseur Don Siegel ("The Killers", "Dirty Harry").
    foto: gerhard heller

    Anlässlich einer Retrospektive seiner Filme 1975 im Österreichischen Filmmuseum zu Gast: US-Regisseur Don Siegel ("The Killers", "Dirty Harry").

  • Die Gründer des Österreichischen Filmmuseums, Peter Kubelka (li.) und Peter Konlechner, im Jahr 1968.
    foto: anton faber

    Die Gründer des Österreichischen Filmmuseums, Peter Kubelka (li.) und Peter Konlechner, im Jahr 1968.

Share if you care.