Warum Warren Buffett wettet

23. Jänner 2014, 17:47
47 Postings

Wer sich von einer Gewinnchance von 1:9 Trillionen nicht abschrecken lässt: Warren Buffett verspricht eine Milliarde Dollar

Wien – Es ist auf den ersten Blick eine verrückte Wette. Der Hypothekenfinanzierer Quicken Loans verspricht ein Preisgeld von einer Milliarde Dollar, wenn jemand alle Spiele des nationalen College-Basketballturniers (NCAA) fehlerfrei tippt. Das Risiko, das Preisgeld auszuzahlen, übernimmt niemand Geringerer als der Investor und Milliardär Warren Buffett. Dabei gilt er gerne als Kritiker von riskanten Finanzwetten. Derivate etwa bezeichnete er in der Finanzkrise als "finanzielle Massenvernichtungswaffen" .

Doch seine Basketball-Wette ist gar nicht so riskant, als sie auf den ersten Blick scheint. Denn die Wahrscheinlichkeit, zufällig alle Spiele richtig zu tippen, liegt nur bei eins zu 9,2 Trillionen – eine Zahl mit 18 Nullen. Daher wird etwa Mathematik-Professor Jeff Bergen von Medien damit zitiert, dass man sich "um Mr. Buffett keine Sorgen machen muss" . 

Doch Basketballspiele sind nicht mit dem Münzwurf vergleichbar. Kopf oder Zahl haben dieselbe Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent. Doch ob Michigan State oder Oklahoma gewinnt, hängt auch davon ab, wie gut ihre Spieler sind. Gerade Basketball ist ein Sport, bei dem das Ergebnis in hohem Maß vom Können der Spieler abhängt. Glück spielt auch statistisch messbar eine kleinere Rolle als bei anderen Sportarten. Dafür sorgen auch die vielen Körbe, die in einem Spiel geworfen werden. Ein Glückstreffer fällt viel weniger ins Gewicht als etwa beim Fußball. Hier kann ein Tausend-Gulden-Schuss ein Spiel entscheiden.  

Kommt es daher bei dem NCAA-Turnier zu vielen Favoritensiegen, wird das völlig unrealistische Unterfangen, ein perfektes Spiel zu tippen, immerhin denkbar. Bergen rechnet etwa mit einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 128 Milliarden, wenn die Tipper ein wenig Ahnung von Basketball haben. 

Doch selbst hinter dieser Zahl stecken Annahmen, gerade über die Wahrscheinlichkeit, dass die Favoriten gewinnen. Buffett selbst sagte: "Bei dem Spiel gibt es keine genaue Quote. Selbst Einstein könnte die Gewinnchancen nicht berechnen." 

Wie hoch die Prämie für die Versicherung der Basketballwette ist, ist nicht bekannt. Bereits 2003 hat die Versicherungssparte von Buffetts Konzern Berkshire Hathaway eine Milliardenwette versichert. Damals schrieb Pepsi einen Bewerb aus. Die Wahrscheinlichkeit eines Siegers lag damals bei
eins zu tausend, gewonnen hat niemand. Berkshire hat laut eigenen Angaben eine siebenstellige Versicherungsprämie erhalten. (sulu, DER STANDARD, 24.1.2014)

  • Kleine Chance - großer Preis.
    foto: ap/raoux

    Kleine Chance - großer Preis.

Share if you care.