Namensstreit: "Candy Crush"-Hersteller geht gegen "Banner Saga" vor

22. Jänner 2014, 14:18
91 Postings

Legte Einspruch gegen Titel des Indiegames wegen Verwechslungsefahr ein - King reagiert mit Stellungnahme

Nachdem sich King, die Firma hinter dem populären Mobile- und Browsergames "Candy Crush Saga" erfolgreich das Markenrecht für den Begriff "Candy" (sinngemäß: "Zuckerl") sichern konnte, wurde nun bekannt, dass man offenbar auch einen weiteren gängigen Begriff schützen lassen will.

Am 27. Dezember hatte King sich mit einem Einspruch an das US-Patentamt gewandt, der sich gegen den Titel des Indiespiels "The Banner Saga" richtet, wie Kotaku schreibt. Der Vorwurf: Die Benennung sorge für Verwirrung im Zusammenhang mit anderen "Saga"-Titeln aus eigenem Hause und sei geeignet, bei Käufern für Missverständnisse zu sorgen. Rechtliche Schritte sollen bereits eingeleitet worden sein.

Zweifelhafte Argumentation

Ob hier tatsächlich mit Verwechslungsgefahr argumentiert werden kann, lässt sich wohl stark bezweifeln. Während es sich bei "Candy Crush Saga" um ein quietschbuntes, schnelles Puzzlespiel handelt, verbirgt sich hinter "The Banner Saga" des Indie-Entwicklers Stoic Studio ein im skandinavischen Norden angesiedeltes, rundenbasiertes Kampfspiel mit taktischem Tiefgang, Rollenspielelementen und ausführlicher Hintergrundgeschichte. Auch bezüglich eines weiteren King-Titels, "Farm Heroes Saga", sind keine offensichtlichen Gleichheiten auszumachen.

Der Titel war einst über Crowdfunding auf Kickstarter realisiert worden und stieß dort auf reges Interesse. Das Ziel von 100.000 Dollar an Entwicklungskapital konnten die Entwickler um mehr als das Siebenfache übertreffen. Der Titel, dessen erstes Kapitel am 14. Januar erschienen ist, stieß in der bisherigen Berichterstattung auf sehr positive Resonanz. Eine Multiplayer-Variante im Free2Play-Prinzip, "Banner Saga: Factions", erschien bereits vergangenen Februar.

Welches Ende das Vorgehen von King nehmen wird, bleibt abzuwarten. Der Hersteller hatte kürzlich erst argumentiert, sich Begriffe nur zum Schutz eigener Produkte zu sichern, und nicht auf breiter Basis andere Hersteller klagen zu wollen.

Candy Jam

Eine humorvolle Antwort auf das Vorgehen von King liefern derweil die Initiatoren des "Candy Jam". Sie rufen Entwickler zu einem Programmierwettbewerb auf. Eingereichte Spiele sollten sich mit Süßigkeiten beschäftigen und möglichst oft die Begriffe "Candy", "Saga", sowie in Anlehnung an andere Markenrechtsstreitigkeiten der jüngeren Vergangenheit auch "Memory", "Scroll" und "Apple" enthalten.

Update, 16:20 Uhr:

King hat nun mit einer Stellungnahme reagiert. Das Unternehmen betont, dass man nicht die Verwendung des Titels "Banner Saga" unterbinden wolle und das Spiel auch nicht als Nachahmerprodukt ansehe, zitiert IGN. Man sehe sich allerdings rechtlich gezwungen, den Namen zu beeinspruchen, da sonst tatsächliche Nachahmer eine Argumentationsgrundlage für die Verwendung des Namens hätten.

Daher hätte man diesen Schritt zum Schutze des eigenen geistigen Eigentums setzen müssen, insbesondere, da man ein ausführliches Spielerepertoire an "Saga"-Spielen führe und der Begriff somit von Spielern mit King-Games assoziiert würde. (gpi, derStandard.at, 22.01.2014)

Video: Banner Saga Trailer

  • "The Banner Saga" ist ein Taktikspiel mit Rollenspielelementen, angesiedelt im Wikingerzeitalter.
    foto: stoic studio

    "The Banner Saga" ist ein Taktikspiel mit Rollenspielelementen, angesiedelt im Wikingerzeitalter.

  • "The Banner Saga" vs. "Candy Crush Saga" - besteht hier Verwechslungsgefahr?
    foto: stoic studio/king

    "The Banner Saga" vs. "Candy Crush Saga" - besteht hier Verwechslungsgefahr?

Share if you care.