Seoul steckt eine Milliarde in superschnelles mobiles Internet

22. Jänner 2014, 13:57
7 Postings

Neues Netz soll Nutzern 2020 zur Verfügung stehen

Die südkoreanische Regierung will umgerechnet mehr als eine Milliarde Euro für die Entwicklung von superschnellem mobilem Internet ausgeben. Eine Testversion soll bis 2017 fertig sein, Ende 2020 soll das neue Netz dann Handynutzern zur Verfügung stehen, wie das Wissenschaftsministerium am Mittwoch in Seoul mitteilte. Dazu würden 1,6 Billionen Won (1,1 Mrd. Euro) investiert.

5G

Das Netz der fünften Generation (5G) soll 1.000-mal schneller sein als der bisher modernste Standard 4G. Ein ganzer Spielfilm in hoher Auflösung ließe sich damit binnen einer Sekunde herunterladen. Auch Passagiere in besonders schnellen Zügen, die 500 oder 600 Kilometer pro Stunde fahren, sollen dann problemlos mit ihren Handys im Internet surfen können.

"Metis"

Europäische Länder sowie China und die USA arbeiteten bereits an der 5G-Technologie, teilte das Ministerium mit. "Wir glauben, dass es in diesem Markt in einigen Jahren heftige Konkurrenz geben wird." In Europa befassen sich unter dem Projektnamen "Metis" zahlreiche Unternehmen gemeinsam mit der Entwicklung, darunter die Deutsche Telekom und BMW. Das Budget liegt bei 27 Mio. Euro. Der chinesische Elektronikkonzern Huawei kündigte im November ebenfalls den Aufbau eines 5G-Netzes bis 2020 an und will dafür rund 440 Mio. Euro ausgeben.

Die südkoreanische Regierung hofft, dass ihre Milliardeninvestition auch der einheimischen Wirtschaft nützen wird. Telekommunikationsunternehmen und Handy-Hersteller würden bis 2026 dank des neuen Netzes umgerechnet rund 331 Billionen Won, schätzte das Ministerium. (APA, AFP, 22.1.2014)

Share if you care.