Ezra Klein verlässt "Washington Post"

22. Jänner 2014, 12:42
posten

Gründer und Autor des Politik-Blogs Wonkblog will eigenes Medienprojekt gründen

Washington - Ezra Klein, Gründer und Autor des Politik-Blogs Wonkblog, verlässt die "Washington Post". Er will ein eigenes Medienprojekt gründet. Laut "Politico" wollte Klein das Wonkblog erweitern und habe dafür ein Budget von mehr als zehn Millionen Dollar verlangt. "Washington Post"-Käufer und Amazon-Gründer Jeff Bezos habe das abgelehnt. Auch Melissa Bell, sie war bei "Washington Post" für die digitalen Redaktionssysteme zuständig, und Wonkblog-Mitglied Dylan Matthews verlassen die Zeitung. (red, derStandard.at, 22.1.2014)

Share if you care.