Haute Couture: Leicht atemberaubend

Ansichtssache21. Jänner 2014, 14:02
36 Postings

Drei Tage Haute Couture-Modeschauen in Paris, das bedeutet drei Tage verstopfte Straßen, drei Tage Promiaufläufe, drei Tage Hyperventilation. In dieser Saison war zudem eine richtige Premiere angekündigt: Das Modehaus Schiaparelli zeigte erstmals wieder auf dem Laufsteg.

Schiaparelli? Der Name ist heute nur mehr wenigen bekannt. Dabei wurde Elsa Schiaparelli (1890-1973) zu ihrer Zeit in einem Atemzug mit Coco Chanel genannt. Anders als ihre französische Kollegin machte die italienische Modeschöpferin aber aus Frauen Kunstwerke. Persönlich mit vielen surrealistischen Künstlern befreundet, kreierte sie Hüte in Stiletto-Form oder druckte riesige Hummer auf Abendkleider. "Shocking" hieß ihr berühmtes Parfüm, zu ihrer Lieblingsfarbe hatte sie Pink erkoren. Vor 60 Jahren zeigte die Modeschöpferin ihre letzte Kreation, seitdem liegt die Marke im Dornröschenschlaf. Bis der italienische Unternehmer Diego della Valle (Tod‘s) kam. Der millionenschwere Entrepreneur kaufte die Markenrechte und engagierte den Designer Marco Zanini, der jetzt nach ziemlich langer Vorbereitungszeit endlich zeigen durfte, wie es ausschauen soll, das neue Schiaparelli.


Bild 1 von 14
foto: ap/jacques brinon

Im Publikum tummelten sich Gaultier und Carla Bruni, am Laufsteg All-stars-Models in Kleidern, die farbenfroh und mit einem Schuss Humor daherkamen, die heutig aussahen, aber auch der Namensgeberin ihre Reverenz erwiesen.

weiter ›
Share if you care.